whatshotTopStory

Orientierungsloser Radfahrer mit Auto kollidiert

Schon vor seinem Zusammenstoß ist der Mann in den Gegenverkehr und zwischen Fahrzeugen durch gefahren.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Rudolf Karliczek

Artikel teilen per:

23.09.2020

Braunschweig. Am gestrigen Dienstagabend gegen 19:42 Uhr beobachteten diverse Verkehrsteilnehmer einen 43-jährigen Fahrradfahrer, der scheinbar orientierungslos auf der Kreuzung am Radeklint unterwegs war. Die unvorhersehbare Fahrweise des Mannes führte zu gefährlichen Situationen. Nur durch schnelle Reaktionen der Autofahrer konnten Unfälle zunächst vermieden werden. Die Zeugen beschrieben, dass der Radfahrer auch in den Gegenverkehr und zwischen den Fahrzeugen hindurchfuhr. Als der Mann von der Güldenstraße kommend trotz Rotlicht zeigender Ampel erneut in den Kreuzungsbereich Radeklint einfuhr, kam es zum Zusammenstoß mit einem VW Passat. Dies berichtet die Polizei.



Der Passat sei aus der Celler Straße gekommen und hatte den Radfahrer nicht rechtzeitig wahrgenommen. Der Fahrradfahrer sei von dem Passat erfasst worden und mehrere Meter vom Fahrzeug entfernt auf dem Asphalt zum Liegen gekommen. Mit leichten Verletzungen sei der Radfahrer jedoch sofort wieder aufgestanden und habe bei den Zeugen nach wie vor einen verwirrten Eindruck erweckt.


Der 50-jährige Fahrer des Passats sowie weitere Passanten hätten den Radfahrer aus Sorge vor weiteren Stürzen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Durch den Rettungsdienst habe der Mann schließlich ins Krankenhaus gebracht werden können.

Die Polizei habe durch einen Arzt eine Blutprobe entnehmen lassen, um festzustellen, ob der Radfahrer unter Drogen oder Alkohol stand. Der Passat sowie das Fahrrad wurden durch den Unfall beschädigt.

Die Polizeibeamten leiteten Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung und Gefährdung des Straßenverkehrs sowie Verkehrsordnungswidrigkeitenverfahren ein.


zur Startseite