Sie sind hier: Region >

Helmstedt . Ortsräte legen Protest ein - Radweganbindung gefordert



Helmstedt

Ortsräte legen Protest ein - Radweganbindung gefordert

Die Radwegverbindung nach Königslutter soll endlich geschlossen werden, fordern Vertreter der Ortsräte.

Symbolbild
Symbolbild Foto: pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Helmstedt. Am Donnerstagnachmittag trafen sich Vertreter der Ortsräte Ochsendorf, Glentorf/Klein Steimke sowie Almke/Neindorf um erneut auf den Lückenschluss des Radwegenetzes aufmerksam zu machen. Bei dem Treffen wurden in einzelnen Ortschaften Banner aufgehängt, die das Problem täglich sichtbar machen sollen. Das teilt Ortsrat Andreas Schulze in einer Presseinformation mit.



Während der Radweg zwischen Ochsendorf und Königslutter bereits saniert wurde, warte man seit über zwanzig Jahren auf die Lückenschließung der Radwegverbindung, obwohl die Streckenführung beim Land mit Priorität 1 eingestuft worden sei.

"Doch Kinder aus dem Landkreis Helmstedt, die die Neindorfer Grundschule besuchen, werden wohl weiterhin nie von ihren Eltern mit dem Fahrrad abgeholt werden können – wie dies an anderen Schulen wohlwollend beobachtet wird. Selbst erwachsene und versierte Radler bewältigen die viel und schnell befahrene Strecke Richtung Autobahn nur mit einem mulmigen Gefühl." so die Vertreter der Ortsräte.

Eindeutiger Tenor aller Ortsratsmitglieder: "Nach jahrelangem Versprechen und Hinhalten muss endlich etwas passieren!". Um weiterhin auf das Thema aufmerksam zu machen, soll am 18. September eine Protest-Radtour entlang der Strecke stattfinden.


zur Startseite