Sie sind hier: Region >

Osterputz in Schladen brachte Müllberg zu Tage



Wolfenbüttel

Osterputz in Schladen brachte Müllberg zu Tage


Für die freiwilligen Helfer gab es viel zu tun. Fotos: CDU Schladen
Für die freiwilligen Helfer gab es viel zu tun. Fotos: CDU Schladen Foto: privat

Artikel teilen per:

Schladen. Im Rahmen der Aktion "Unsere saubere Gemeinde Schladen-Werla" rief die CDU Schladen am Samstag zu einem Osterputz auf. Bei optimalen Wetterbedingungen trafen sich vor dem REWE-Markt insgesamt 15 Helferinnen und Helfer, um dem Müll in Schladen auf den Leib zu rücken. Das berichtet Bernward Köbbel, Vorsitzender des CDU-Ortsverbandes Schladen.



Köbbel hätte sich mehr Unterstützung aus der Bevölkerung gewünscht. Denn jedem hätte klar sein müssen, dass dies eine Veranstaltung ist, die der Verschönerung des Gesamtbildes der Ortschaft Schladen dient. Man hätte wahrlich jede helfende Hand gebrauchen können. Müll zu verursachen ist ein Leichtes – diesen wieder zu entfernen eher nicht. So machten sich die Helfer, unter ihnen auch Bürgermeister Andreas Memmert und die Umweltbeauftragte der Gemeinde Schladen-Werla Ute Kabbe auf, um in den Bereichen des Parkplatzes Nahversorgungszentrum, der P&R-Anlage, Hermann-Müller-Straße, Bahnhofstraße, Hildesheimer Straße und Im Gewerbegebiet Abfall aufzunehmen.

Die Teilnehmer staunten nicht schlecht, als sie mehr als gedacht fündig wurden. Im hinteren Bereich der P&R-Anlage fand man eine Anhäufung von Müll in jeglicher Form. Plastikflaschen, Wein- und Schnapsflaschen, Kunststoffverpackungen und sogar ein entsorgtes Fernsehgerät ließen die Helfer an ihre Grenzen stoßen. Man fragte sich wirklich, warum die Menschen nur so verantwortungslos mit ihrer Umwelt umgehen. Dieser Ort schien ein Treffpunkt zu sein, für Leute, denen ihre Umgebung egal zu sein scheint.



Es fand sich mehr Müll an als gedacht. Foto: CDU



So gut es eben ging, versuchten die Helfer den Ort zu reinigen, was schließlich ohne größere Hilfe nicht gelingen konnte und so muss an dieser Stelle noch einmal nachgearbeitet werden. Dennoch, was die Helferinnen und Helfer geleistet haben, konnte sich sehen lassen. Die Umwelt wurde von 3,5Kubikmeter Müll befreit.



Zufrieden mit diesem Ergebnis begaben sich die Teilnehmer nachzweieinhalb Stunden Arbeit zurück zum Treffpunkt, wo sie von Harald Witt, dem Inhaber des REWE-Marktes erwartet wurden. Dabei kamen sie auf der Hermann-Müller-Straße an Straßengrünstreifen vorbei, auf denen bei frühlingshaften Temperaturen die von ihnen im Vorjahr gesetzten Krokuszwiebeln in voller Blütenpracht standen - ein angenehmer Anblick.


Die Krokusse waren im Vorjahr gesetzt worden. Foto: privat



Bei einem kleinen Imbiss und Getränken blickte man zurück auf das Erlebte und man wünschte sich, dass doch der Mensch besser mit der Natur umgehen möge. Bürgermeister Andreas Memment bedankte sich zusammen mit dem stellvertretenden Ortsbürgermeister Michael Hausmann für den engagierten Einsatz der freiwilligen Helferinnen und Helfer und beide äußerten den Wunsch, dass diese Aktion ein Zeichen auch für andere zum Mithelfen gewesen sein könnte. Bernward Köbbel bedankte sich bei der Gemeinde Schladen-Werla und dem REWE-Markt, die als Kooperationspartner diese Veranstaltung zum Wohle aller unterstützt hatten.


Zum Abschluss gab es für die Helfer einen Imbiss. Foto: privat


zur Startseite