whatshotTopStory

Ostfalia verleiht "Cooling & Heating" Award: Schüler entwickelten Solarkocher

Der mit insgesamt 1.000 Euro dotierte Preis wurde an vier Schülerteams verliehen.

Beim Test des selbst gebauten Modells „Solarkocher“: Björn Schmidt (Berufsbildende Schulen Fredenberg, Salzgitter) mit Professor Dr. Gernot Wilhelms.
Beim Test des selbst gebauten Modells „Solarkocher“: Björn Schmidt (Berufsbildende Schulen Fredenberg, Salzgitter) mit Professor Dr. Gernot Wilhelms. Foto: Ostfalia

Artikel teilen per:

22.07.2020

Wolfenbüttel. Die Fakultät Versorgungstechnik der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften hat auch in diesem Jahr ihren „Cooling & Heating“ Award verliehen. Der mit insgesamt 1.000 Euro dotierte Preis wird im Rahmen eines Ideenwettbewerbs an Schülerinnen und Schüler allgemeinbildender und berufsbildender Schulen vergeben, die zu einem bestimmten Thema im Bereich Versorgungstechnik innovative Lösungen entwickelt haben. Aufgabe war es, einen Solarkocher zu bauen, der ein Wasservolumen von 0,5 Liter schnellstmöglich von Umgebungstemperatur bis auf 95 Grad Celsius erwärmt. Dabei durfte als Beheizung nur die Sonne oder bei schlechtem Wetter ein Scheinwerferfeld mit ähnlichen Strahlungseigenschaften dienen. Dies berichtet die Ostfalia in einer Pressemitteilung.


Die Preisverleihung fand aufgrund der einzuhaltenden Hygienemaßnahmen im reduzierten Rahmen im Freien statt. Alle Solarkocher wurden dabei von der Prüfungskommission, bestehend aus den Professoren Benno Lendt und Gernot Wilhelms, begutachtet und getestet. Und das sind die Gewinnerteams:

1. Platz (500 Euro): Holger Menger, Kevin Maidorn, Berufsbildende Schulen Fredenberg, Salzgitter

2. Platz (250 Euro): Philipp Bräuer, Jarne Götz, Gymnasium im Schloss, Wolfenbüttel

3. Platz (150 Euro): Lasse Per Lippardt, Finja Lippardt, Gymnasium im Schloss, Wolfenbüttel

4. Platz (100 Euro): Björn Schmidt, Berufsbildende Schulen Fredenberg, Salzgitter

Prof. Dr. Benno Lendt überreichte stellvertretend die vom Beirat Energie- und Gebäudetechnik gestifteten Preise. Das Professorenteam plant die Fortsetzung des Awards. Auch 2021 soll es wieder eine Aufgabe geben. „Ziel des Wettbewerbs ist es, Schülerinnen und Schüler für Technik und insbesondere für die Energietechnik zu begeistern. Wir hoffen, dass wir die vierte Runde des Wettbewerbs mit einer neuen kniffeligen technischen Aufgabe und dann auch wieder unter regulären Bedingungen starten können“, sagt Professor Dr. Henning Zindler.


zur Startseite