Initiative "Ein Essen für jedes Kind" läuft auch im kommenden Schuljahr weiter

Die finanzielle Lage entspanne sich trotz der Corona-Pandemie, da es Rückzahlungen von den Schulen angesichts der langen schulfreien Zeit gibt.

Der Vorstand der Bürgerstiftung Peine
Der Vorstand der Bürgerstiftung Peine Foto: Bürgerstiftung Peine

Artikel teilen per:

30.06.2020

Peine. Es gibt auch noch gute Nachrichten für die Schulen im Peiner Land. „Trotz aller Probleme und Ungewissheiten der gewärtigen Situation können wir die Finanzierung unserer Initiative ‚Ein Essen für jedes Kind‘ auch für das kommende Schuljahr 2020/21 stemmen," verkündete Hans-Jürgen Ebeling jetzt auf der jüngsten Kuratoriumssitzung der Bürgerstiftung Peine. „Zunächst erwarten wir Rückflüsse von den beteiligten Schulen, da wegen des wochenlangen Unterrichtsausfalls nicht alle ausgezahlten Gelder benötigt wurden, dadurch entspannt sich die finanzielle Lage.“ Die Bürgerstiftung berichtet zum Thema in einer Pressemitteilung.


Die Bürgerstiftung hatte für das zu Ende gehende Schuljahr 22.000 Euro zur Verfügung gestellt. „Dank zahlreicher Spenden erlaubt die Kassenlage auch für das neue Schuljahr diese Voraussage. Viele kleine Spender sowie die Patinnen und Paten der Initiative, vor allem aber der Ladies Circle haben das ermöglicht", erläuterte Marcus Wedig vom Vorstand. Die entsprechenden Fragebögen zur Ermittlung des genauen Bedarfs in den einzelnen Klassen sind in diesen Tagen an die Schulen hinausgegangen. Wenn die Fragebögen bis Mitte September zurückgekommen sind, werden sie vom Vergabeausschuss geprüft, damit die genehmigten Gelder dann wieder zeitnah an die Schulen überwiesen werden können.

„Die Finanzlage der Bürgerstiftung ist nicht üppig, angesichts der anhaltenden Zinsschwäche aber solide", so der Bericht von Wilhelm Laaf an das Kuratorium. Das Kuratorium bildet eine Art Aufsichtsrat und überwacht das operative Geschäft des Vorstandes. Insgesamt konnte die Peiner Bürgerstiftung in 2019 24.100 Euro an Zinsen und Dividenden aus dem Stiftungsvermögen und 37.200 Euro an Spenden vereinnahmen.


zur Startseite