Peine

Peiner Biologe zählt weniger Zugvögel


Symbolfoto: Sina Rühland
Symbolfoto: Sina Rühland Foto: Sina Rühland

Artikel teilen per:

07.02.2017

Peine. Der Peiner Biologe Prof. Dr. Hans Oelke zählt schon seit vielen Jahren die Vögel, die im Herbst über das Wendesser Moor fliegen. Im vergangenen Herbst zählte er so wenige Vögel wie seit Mitte der Fünfziger nicht mehr.


Von Oktober bis November 2016 hat der Prof. Dr. Hans Oelke an den Wochenenden die Vogelscharen über seinem Beobachtungsplatz im Wendesser Moor gezählt. Seine Auswertung der Beobachtung fällt ernüchternd aus: Oelke bemerkt sehr viel weniger Meisen, Saatkrähen und Lerchen. Auch vermisst er Reiher, Gänse, Schwäne und Kormorane. Insgesamt kam er auf 1140 Vögel im Vergleich zu üblichen 10.000. Die geringe Zahl an Vogelsichtungen könne zum Einen auch durch die schlechten Wetterbedingungen in den Herbstmonaten hervorgerufen worden sein, allerdings gibt der Biologe auch den Störfaktor Autobahn oder die Lebensbedingungen in den östlichen Herkunftsländern mancher Vögel zu bedenken.


zur Startseite