Peine

Peiner Messerstecher kommt vor Gericht

Der 18-jährige Angeklagte hatte sein Opfer mit einem Steakmesser angegriffen und am Bauch verletzt.

Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Thorsten Raedlein

Artikel teilen per:

28.12.2020

Peine/Hildesheim. Vor der Jugendstrafkammer am Landgericht Hildesheim beginnt im Januar der Prozess gegen einen 18-Jährigen wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung. Der junge Mann soll im September in Peine einen Bekannten mit einem Steakmesser angegriffen und ihn schwer verletzt haben (regionalHeute.de berichtete).



Der 18 Jahre alte Angeklagte soll sich am 28. September 2020 gegen 20.50 Uhr in der Straße Am Bauhof in Peine mit einem Bekannten für eine Aussprache über frühere Streitigkeiten verabredet haben. Als sich hierbei erneut ein Streitgespräch zwischen den beiden Personen entwickelt habe, soll der Angeklagte das von ihm zu dem Treffen mitgebrachte Steakmesser in der Hand gehalten haben.

Während des Streitgesprächs soll auch die ebenfalls anwesende Freundin des Angeklagten involviert gewesen und schließlich aufgrund von Beleidigungen in ein Handgemenge mit dem Bekannten geraten sein. Der Angeklagte soll sich dann infolge der Geschehnisse dazu entschlossen haben, den Zeugen abzustrafen. Er soll daher zunächst gesagt haben, dass er den Zeugen absteche und ihm sodann einen Stich mit dem Messer in die Brust versetzt haben. Hierbei soll er tödliche Verletzungen zumindest in Kauf genommen haben. Der Zeuge soll nach dem Stich zu Boden gesackt sein, während der Angeklagte den Ort des Geschehens verlassen haben soll, ohne sich weiter um den Angegriffenen zu kümmern. Dieser soll dann von weiteren Zeugen versorgt und anschließend wegen einer 11 Zentimeter tiefen Stichverletzung und daraus folgender lebensbedrohlicher Verletzungen im Krankenhaus notoperiert worden sein. Der Angeklagte befindet sich in Untersuchungshaft.


zur Startseite