Sie sind hier: Region >

Polizei erhöht Sicherheit auf Weihnachtsmärkten der Region



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

Polizei erhöht Sicherheit auf Weihnachtsmärkten der Region


Die Polizei teilte mit, dass man zur Erhöhung der Sicherheit nun Maßnahmen eingeleitet hat. Symbolfoto: Werner Heise Foto: Werner Heise

Artikel teilen per:

Region. Wie die Polizei Braunschweig am Dienstagmittag mitteilte, wird die Polizeipräsenz auf den Weihnachtsmärkten in der Region erhöht. Es bestehe keine konkrete Gefährdungslage, so ein Sprecher. Dennoch werden Maßnahmen ergriffen, die dem Schutz der Bürger dienen.



Im Kontext der allgemeinen weltweiten Gefährdungslage durch islamistischen Terrorismus in diesem Jahr führt die Polizei schon seit Wochen verschiedene Maßnahmen, unter anderem auch Schutzmaßnahmen für Weihnachtsmärkte, durch. Nach den ersten Informationen aus Berlin wurden bereits gestern vorsorglich Präsenzstreifen an Weihnachtsmarkten intensiviert. Der schreckliche Vorfall in Berlin, bei dem ein terroristischer Hintergrund vermutet wird, führt ab sofort zu einer Überprüfung der Sicherheitsmaßnahmen in Deutschland und auch in der Region Braunschweig, so die Polizei.



Maßnahmeneingeleitet


Neben anderen Maßnahmen wird die polizeiliche Präsenz auf den Märkten und ähnlichen Veranstaltungen noch weiter erhöht. Dabei werden im Einzelfall vermehrt verstärkte polizeiliche Ausstattung mit Schutz- und Einsatzmitteln zum Einsatz kommen. Zudem wird diePolizei im Nahbereich und auch auf den Märkten in den kommenden Tagen weiterhin präsent und ansprechbar sein. In Zusammenarbeit mit den Kommunen und Betreibern der Weihnachtsmärkte wird die Möglichkeit von weiteren Schutzmaßnahmen geprüft und bei Bedarf - auch unter Berücksichtigung der Erkenntnisse aus Berlin - verändert.

Die Polizeidirektion Braunschweig steht bundesweit mit den Sicherheitsbehörden in intensivem Kontakt, um eigene Maßnahmen jederzeit auf die Erkenntnislage anpassen zu können. "Wir haben keine konkreten Hinweise für Anschlagsplanungen auf Weihnachtsmärkte im Bereich der Polizeidirektion Braunschweig, auch nicht nach den Ereignissen in Berlin. Es gilt aber weithin eine abstrakt hohe Gefährdungslage, auf die sich die Polizei eingestellt hat.Für die Polizei sind veränderte Schwerpunkte und Maßnahmen als Reaktionen auf aktuelle Entwicklungen ständiger Bestandteil der Arbeit, auch wenn die Geschehnisse in Berlin uns alle persönlich tief betroffen gemacht haben", ließ die Polizei wissen.

Appell an die Bürger


Wie Björn Hirsch, Sprecher der Polizedirektion Braunschweig gegenüber regionalHeute.de mitteilte, werden die Maßnahmen in einigen Städten wie Salzgitter, Wolfenbüttel und Braunschweig schon umgesetzt. Hier seien die Polizeikräfte bereits mit Maschinenpistolen ausgestattet. "Was uns aber zudem sehr wichtig ist, ist dass die Bevölkerung sensibilisiert wird. Die Bürger sollen aufmerksam sein und bleiben und verdächtige Beobachtungen der Polizei melden", so Hirsch.


zur Startseite