Braunschweig

„promotion school“: Austausch von Lehrern und Wettbewerbsteams


Tapetenwechsel bei „promotion school“: Lehrer und Wettbewerbsteam tauschen sich an „Drittem Ort“ aus. Archivfoto: Allianz für die Region
Tapetenwechsel bei „promotion school“: Lehrer und Wettbewerbsteam tauschen sich an „Drittem Ort“ aus. Archivfoto: Allianz für die Region

Artikel teilen per:

26.10.2017

Braunschweig. Zur jährlichen Feedbackrunde trafen sich Lehrer und das Wettbewerbsteam von „promotion school“ Ende September in den Wichmann Hallen in Braunschweig. Der gemeinsame Austausch diente als Abschluss des diesjährigen Schülerwettbewerbs und war zugleich Auftakt für die nächste Runde im kommenden Jahr.



Dabei sorgte auch das Umfeld für die richtigen Ideen und kreativen Impulse: „Es ist sehr inspirierend, außerhalb von Schule und Zuhause zu arbeiten, denn diese so genannten „Dritten Orte“ setzen eine ungeahnte Kreativität frei“, sagt Dennis Tobias, Projektleiter des Schülerwettbewerbs.

Beim Wettbewerb „promotion school“ erarbeiten Schüler Geschäftsmodelle für ihre eigenen Ideen, indem sie die Sicht eines jungen Entrepreneurs einnehmen. In Workshops machen sie sich mit Unternehmensgründungen vertraut und entwickeln Wege, ihre Ideen konzeptionell umzusetzen. Um das Planspiel kontinuierlich zu verbessern und bestmöglich in den Unterricht einzubinden, treffen sich Lehrkräfte und Organisatoren einmal im Jahr zur Reflexion. In den Wichmann Hallen fanden die Teilnehmer des Lehrerevents dieses Jahr die perfekte Umgebung: voll ausgestattete Büroräume und flexible Arbeitslätze, die vernetztes Arbeiten fördern. Im Sinne der Wettbewerbsphilosophie erarbeiteten die Teilnehmer mit Hilfe moderner Arbeitsweisen mögliche Inhalte für „promotion school“ 2018. Dazu gehören Methoden wie Design Thinking oder Prototyping. Wie ihre Schüler müssen sich auch die Lehrer mit dem Stichwort Digitalisierung vertraut machen. Thorsten Polowiak, Lehrer der Johannes-Selenka-Schule in Braunschweig erklärt: „Unsere Schüler sollen im Wettbewerb unter anderem für die Digitalisierungsdynamik und mögliche Auswirkungen auf die Geschäftsmodellentwicklung sensibilisiert werden. Dafür ist es wichtig, dass wir selbst auch die Potenziale Dritter Orte nutzen, um dies den Schülern glaubhaft zu vermitteln.“

Mit dem Lehrerevent sind die Vorbereitungen für die nächste Runde offiziell angelaufen. Interessierte Schüler und Lehrer sind aufgerufen, sich bis zum 12. Januar 2018 für die Teilnahme am Wettbewerb anzumelden.






zur Startseite