Sie sind hier: Region >

Braunschweig: Polizei kontrollierte 517 Fahrzeuge bei Kontrolltag



Braunschweig

Radfahrer im Blick: Polizei kontrollierte 517 Fahrzeuge bei Kontrolltag

Neben Radfahrern wurden auch Autofahrer kontrolliert.

Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Rudolf Karliczek

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Im Zuge des am gestrigen Mittwoch stattfindenden länderübergreifenden Verkehrssicherheitstages "sicher.mobil.leben" fürhte die Polizei im Braunschweiger Stadtgebiet Verkehrskontrollen mit der Blickrichtung auf Radfahrer durch. An insgesamt acht Kontrollstellen wurden über den Tag verteilt 517 Fahrzeuge aller Art kontrolliert. Neben Fahrrädern wurden so auch Pedelcs, E-Scooter und auch Autos


Kontrollen unterzogen. Dies berichtet die Polizei in einer Pressemitteilung.

Häufigste Kontrollgründe wären bei den Radfahrern Mängel am technischen Zustand des Fahrzeuges gewesen. Bei 133 Verstößen insgesamt seien 73 Verstöße in diesen Bereich gestoßen. Hauptzielrichtung der Kontrollen war es für mehr Rücksicht und Verständnis von und gegenüber Zweiradfahrenden im Straßenverkehr zu werben. Deshalb wären unter anderem auch fünf Autofahrer mit einem Verwarngeld belegt worden, da sie mit ihrem Kraftfahrzeug Radverkehrsflächen blockierten und so die Radfahrenden behinderten.


Lesen Sie auch: "Hut ab, Helm auf": Bunte "Helmfahrräder" sollen für mehr Sicherheit sorgen



Die gesamten Kontrollen wären durch die Polizei auch auf ihren eigenen Social Media Kanälen transparent dargestellt worden. Ziel sei auch hier gewesen, das Bewusstsein der Bürgerrinnen und Bürger für ihre Sicherheit im Straßenverkehr zu wecken und zu verstärken.

Insgesamt ziehe die Polizei Braunschweig eine positive Bilanz zu den Kontrollen. Ein Großteil der Kontrollierten habe sich an geltenden Verkehrsregeln gehalten.


zur Startseite