whatshotTopStory

Radfahrerin in Lebensgefahr - Polizei fuhr ohne Martinshorn

von Anke Donner


Am Mittwoch wurde eine Fahrradfahrerin von einem Streifenwagen erfasst. Symbolfoto:  Alexander Panknin
Am Mittwoch wurde eine Fahrradfahrerin von einem Streifenwagen erfasst. Symbolfoto: Alexander Panknin Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

26.10.2017

Braunschweig. Auf der Anfahrt zu einem Einsatzort der Polizei Braunschweig wurde am Mittwoch eine Fahrradfahrerin von einem Streifenwagen erfasst. Die Frau wurde lebensgefährlich verletzt. Polizeisprecher Stefan Weinmeister erklärte auf Nachfrage von regionalHeute.de, wie es zu dem tragischen Unfall kam.



Die Streifenwagen befanden sich auf der Anfahrt zu einem verdeckten Einsatz. "Es handelte sich dabei um einen Einsatz zur Bekämpfung der Betäubungsmittel-Kriminalität. Mehr kann ich dazu leider nicht sagen. Nur soviel: Die Einsatzwagen waren ohne Martinshorn und nur mit Blaulicht unterwegs", so Weinmeister. Möglicherweise sei das der Grund, warum die Radfahrerin die Wagen zu spät hat kommen sehen.

Über den aktuellen Gesundheitszustand der Frau, die bei dem Unfall lebensgefährlich verletzt wurde, konnte Weinmeister bis zum frühen Abend noch keine Auskunft gegen.

Lesen Sie auch:


https://regionalbraunschweig.de/mit-streifenwagen-kollidiert-radfahrerin-schwer-verletzt/


zur Startseite