Sie sind hier: Region >

Räumung: Bombendrohung gegen Oskar-Kämmer-Schule



Gifhorn

Räumung: Bombendrohung gegen Oskar-Kämmer-Schule

von Bernd Dukiewitz


In der Oskar-Kämmer-Schule ging eine Bombendrohung ein. Fotos/Redakteurin vor Ort: Sandra Zecchino
In der Oskar-Kämmer-Schule ging eine Bombendrohung ein. Fotos/Redakteurin vor Ort: Sandra Zecchino

Artikel teilen per:

Gifhorn. Die Feuerwehr und Polizei mussten am heutigen Dienstag Mittag in die Braunschweiger Straße ausrücken - eine Bombendrohung war per Post eingegangen. Die Schule wurde daraufhin komplett geräumt und durchsucht.



<a href= Auch der Sonderpostenladen wurde evakuiert">
Auch der Sonderpostenladen wurde evakuiert Foto:



Der Bereich ist aktuell weiträumig gesperrt. Betroffen ist unter anderem die Kreuzung der Braunschweiger und Wolfsburger Straße bis hin zur Unterführung des Isenbütteler Bahnhofs. Der Verkehr ist dadurch momentan stark behindert. Aktuell geht die Polizei noch nicht von einer echten Bedrohung aus, aber zur Sicherheit wurde ein Bombenspürhund aus Braunschweig angefordert. Die Polizei vermutet, dass es sich bei der Drohung um einen makaberen Weg handelt, sich vor einer Klausur zu drücken. Allerdings, sollte die Vermutung denn stimmen, ging dieser Plan nicht auf, da die Klausur schon geschrieben war zu dem Zeitpunkt.


<a href= Der Bombenspürhund ist da">
Der Bombenspürhund ist da Foto: Sandra Zecchino



Rund 50 Schüler mussten dennoch das Gebäude verlassen.

Der Sonderpostenladen neben der Schule ist aktuell ebenfalls evakuiert. Auch bei BMW wird aktuell evakuiert. Bei IAV´s Pendlerparkplatz wird aktuell nicht geräumt. Der Gifhorner Bahnhof ist aktuell noch über den Kultbahnhof erreichbar.

Die Polizei ist mit nahezu 100 Beamten vor Ort, die Feuerwehr aus Gifhorn unterstützt die Beamten mit zehn Kameraden bei der Straßensperrung.

Aktuell:


Der Bombenspürhund konnte nach einer Ortsbegehung keine Bombe ausfindig machen. Daher hebt die Polizei nun alle Sperrungen auf und gibt Entwarnung.


zur Startseite