Braunschweig

Rauchmelder rettet Hobbykoch das Leben


Ein Hobbykoch erlitt eine Rauchgasvergiftung durch angebranntes Essen. Symbolbild: Kai Baltzer
Ein Hobbykoch erlitt eine Rauchgasvergiftung durch angebranntes Essen. Symbolbild: Kai Baltzer Foto: Kai Baltzer

Artikel teilen per:

04.01.2017

Braunschweig. Am Dienstagabend wurde durch einen Rautheimer ein ausgelöster Rauchmelder und Brandgeruch aus einer Nachbarwohnung gemeldet. Dies rettete dem Bewohner der Wohnung das Leben.


Die Leitstelle alarmierte daraufhin die Ortsfeuerwehr Rautheim, den Löschzug der Feuerwache Süd sowie Rettungsdiensteinheiten.

Aufgrund der Schilderung des Anrufers, musste, so Brandoberinspektor Christopher Hendry, davon ausgegangen werden, dass sich der Bewohner noch in seiner Wohnung befindet. Kräfte der Ortsfeuerwehr Rautheim brachen die Wohnungstür auf und gingen unter Atemschutz in die verrauchte Wohnung vor. Hier fanden sie den Bewohner auf dem Sofa liegend und brachten ihn ins Freie. Er wurde vom Notarzt versorgt und mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus transportiert.

Ursache für die Rauchentwicklung war eine auf dem eingeschalteten Herd vergessene Pfanne mit angebranntem Essen. Aus einem angebrannten Essen kann sich schnell ein Küchenbrand entwickeln. Glücklicherweise löste ein Rauchmelder in der Wohnung aus und alarmierte die Nachbarn, die wiederum die Feuerwehr riefen. Nachdem die Pfanne abgelöscht und die Wohnung gelüftet war, konnte die Feuerwehr wieder in ihre Wachen einrücken.


zur Startseite