Sie sind hier: Region >

Rauchwarnmelder verhindert Schlimmeres



Braunschweig

Rauchwarnmelder verhindert Schlimmeres


Die Feuerwehr wurde zu einem Einsatz in die  Reuterstraße gerufen. Foto: Feuerwehr Braunschweig
Die Feuerwehr wurde zu einem Einsatz in die Reuterstraße gerufen. Foto: Feuerwehr Braunschweig

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Braunschweig. Um 22.15 Uhr am Sonntagabend wurde eine größere Anzahl an Feuerwehr- und Rettungsdiensteinheiten aufgrund der in der Integrierten Regionalleitstelle eingegangenen Notrufmeldungen zu einem Feuer mit Menschleben in Gefahr zu einem Mehrfamilienhaus in der Reuterstraße alarmiert.



Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wurde im 1. Obergeschoss ein laut piepender Warnmelder sowie eine wahrnehmbare Rauchentwicklung im Bereich der Fenster festgestellt. Die Anruferin sowie die Anwohner vor Ort berichteten, dass sich noch eine Person in der Wohnung befinden sollte.

Durch mehrfaches Klingeln und lautes Klopfen machte die Feuerwehr auf sich aufmerksam. Der Bewohner öffnete die Tür, sichtlich verwirrt durch die starke Verqualmung in seiner Wohnung. Sofort ging ein Trupp unter schwerem Atemschutz in die Wohnung vor, um das Feuer zu bekämpfen. Die Person wurde umgehen dem Rettungsdienst und einem mitalarmierten Notarzt übergeben. Als Ursache für die Rauchentwicklung konnte ein vergessener Topf auf einer Herdplatte ausfindig gemacht werden. Nach umfangreichen Belüftungsmaßnahmen konnte der Einsatz der Feuerwehr beendet werden.


Fazit der Feuerwehr: Rauchmelder retten Leben!


zur Startseite