Sie sind hier: Region >

Goslar: Zwei Jugendliche nach Mofaunfall schwer verletzt - Rettungshubschrauber muss kommen



Goslar

Rettungshubschrauber im Einsatz - Skoda erfasst zwei Jugendliche auf Mofa

Die Verletzungen einer 16-Jährigen waren so stark, dass sie mit dem Hubschrauber in die Uniklinik Göttingen geflogen werden musste.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Rudolf Karliczek

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Langelsheim / Bredelem. Auf der L515 zwischen Langelsheim und Bredelem kam es am gestrigen Sonntag infolge eines schwerwiegenden Verkehrsunfalls zu einem Rettungshubschraubereinsatz. Gegen 19:10 Uhr wurden ein 16-Jähriger aus Goslar und eine 15-Jährige aus Langelsheim beim linksabbiegen von einem Skoda erfasst, der die beiden überholen wollte. Die beiden Jugendlichen zogen sich schwere Verletzungen zu.



Die beiden kamen mit dem Mofa aus Langelsheim und wollten in Richtun Bredelem. Auf Höhe des Sportplatzes Bredelem wollte der Mofafahrer nach links auf einen Radweg in Richtung Sportplatz abbiegen. Hierbei wurde das Zweirad von dem Skoda Oktavia eines 52-jährigen Mannes aus Braunschweig erfasst, der sich in diesem Moment im Überholvorgang befand.

Hubschraubertransport nach Göttingen


Die beiden Jugendlichen erlitten durch den Zusammenstoß und den nachfolgenden Sturz schwere Verletzungen. Die Verletzungen der 15-Jährigen wurden zunächst als so schwer eingestuft, dass sie mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik nach Göttingen geflogen wurde. Der 16-Jährige wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus nach Goslar verlegt.

Über den Gesundheitszustand der beiden Verletzten könne die Polizei in Goslar derzeit nichts mitteilen. Am Mofa entstand mit ca. 2.500 Euro Totalschaden. Der Sachschaden am Skoda belaufe sich auf rund 8.000 Euro. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an. Die L515 musste für die Dauer der Unfallaufnahme voll gesperrt werden.


zur Startseite