whatshotTopStory

Der "Faule Graben" macht seinem Namen alle Ehre

von Alexander Dontscheff


Der "Faule Graben" sorgt für unangenehme Gerüche, insbesondere auch für Besucher des Stadtbads. Foto: Alexander Dontscheff
Der "Faule Graben" sorgt für unangenehme Gerüche, insbesondere auch für Besucher des Stadtbads. Foto: Alexander Dontscheff

Artikel teilen per:

20.08.2019

Wolfenbüttel. "Es fängt wieder an zu riechen", befand Ratsherr Torsten Ohms (SPD) in der Sitzung des städtischen Bauausschusses am heutigen Dienstag in Bezug auf den "Faulen Graben", der zwischen Wasserturm und Stadtbad Okeraue liegt. In einer Anfrage wollte er von der Verwaltung wissen, ob irgendwelche Maßnahmen geplant seien.


"Der Faule Graben macht seinem Namen alle Ehre", bestätigte Stadtbaurat Ivica Lukanic die Beobachtung. Ob wie von Ohms angeregt wie im letzten Jahr eine Belüftungsaktion durchgeführt werde, wolle man prüfen. Eine langfristige Lösung durch kontrollierte Zuflüsse, wie sie Ratsherr Horst Meyer (AfD) ins Spiel brachte, sei schwierig, da es sich bei dem Graben um ein natürliches Gewässer handele. Dies sei nur mit einem hohen technischen Aufwand möglich, so Lukanic.

Bereits 2016 beschäftigte der "Faule Graben" die Stadtverwaltung.

Lesen Sie auch:


https://regionalwolfenbuettel.de/nieder-mit-dem-stinke-graben/


zur Startseite