whatshotTopStory

Land fördert 16 neue Busse und Erneuerung von Bushaltestellen


Der Ausbau des ÖPNV wird vom Land gefördert. Symbolfoto: pixabay

Artikel teilen per:

16.01.2019

Hannover. Die Landesregierung hat angekündigt, im Jahr 2019 Fördermittel in Höhe von insgesamt 96,6 Millionen Euro für Investitionen in den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) bereitzustellen, das teilen die SPD-Landtagsabgeordneten Stefan Klein und Marcus Bosse mit. Auch Salzgitter profitiert von der Landesförderung im ÖPNV.


Der Salzgitteraner Abgeordnete Klein erklärt dazu: „Damit erhöhen wir die Gesamtfördersumme für den ÖPNV in Niedersachsen im Vergleich zum Vorjahr um 16 Prozent. Das zeigt: Der Ausbau des ÖPNV genießt bei der SPD-geführten Landesregierung eine hohe Priorität. Unser Anspruch ist es, die Mobilität der Bürgerinnen und Bürger im ganzen Land zu verbessern, sei es im ländlichen Raum oder in den Ballungszentren.“

Zu den im Rahmen des Niedersächsischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes (NGVFG) geförderten Projekten gehört in Salzgitter die Grunderneuerung von 16 Bushaltestellen. Die voraussichtliche Gesamtsumme der Förderung hängt von der Höhe der zuwendungsfähigen Ausgaben ab. Stolze 75 Prozent von voraussichtlich über 605.000 Euro werden als Zuschuss in die Stadt fließen.

Darüber hinaus fördere das Land auch die Beschaffung von 16 Omnibussen bei der KVG: „Dies ist ein klarer Erfolg der SPD, die das entsprechende Busbeschaffungsprogramm im Jahr 2015 in der damaligen rot-grünen Landesregierung eingeführt hat“, erklärt Bosse.


zur Startseite