whatshotTopStory

Scheibe eingeschlagen: Polizei rettet Hund aus überhitztem Auto

In Goslar musste die Polizei am gestrigen Samstag einen Hund aus einem überhitzten Auto retten. Der Halter hatte den Vierbeiner in seinem geparkten, geschlossenen Auto gelassen.

Hund im Sommer im Auto zu lassen, kann das Leben der Vierbeiner gefährden. Symbolbild.
Hund im Sommer im Auto zu lassen, kann das Leben der Vierbeiner gefährden. Symbolbild. Foto: pixabay

Artikel teilen per:

09.08.2020

Goslar. Wie die Polizei berichtet, mussten die Beamten am gestrigen Samstag einen Hund aus einem Auto retten, indem sie die Scheibe des Fahrzeugs einschlugen. Demnach hatte der Besitzer des Hundes das Tier im geparkten Auto gelassen. Zeugen hatten die Polizei gerufen, um den Hund aus der lebensgefährlichen Situation zu retten.



So habe der Hundehalter aus Salzgitter sein Tier bei 33 Grad Celsius Außentemperatur im Auto gelassen, das er auf einem Parkplatz vor einem Einkaufszentrum in der Hildesheimer Straße geparkt hatte. Der Innenraum habe sich entsprechend stark erhitzt, der Vierbeiner habe in Lebensgefahr geschwebt. Aufmerksamen Zeugen hätten jedoch die Polizei gerufen, um den Hund zu retten.

Als die Beamten auf dem Parkplatz angekommen seien, hätten sie schließlich die Scheibe des Autos eingeschlagen und den Hund aus dem Innenraum geholt. Zu diesem Zeitpunkt sei das Tier jedoch fast eine halbe Stunde im Auto gewesen. Die Beamten versorgten den Hund im Schatten. Gegen den Halter sei eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz gestellt worden.


zur Startseite