Sie sind hier: Region >

Schneefall und eiskalte Nächte - Hohe Glatteisgefahr in der Region



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

videocamVideo
Schneefall und eiskalte Nächte - Hohe Glatteisgefahr in der Region

Eine abwechslungsreiche und zum Teil gefährliche Woche steht bevor.

von Marvin König


Schnee in Braunschweig - am Harz regnet es am heutigen Freitag eher. Video: Marvin König Foto: Alexander Dontscheff

Artikel teilen per:

Region. In vielen Städten der Region herrscht seit dem heutigen Freitag ergiebiger Schneefall. Das ganze setzt sich auch über das gesamte Wochenende fort und die Temperaturen fallen besonders Nachts drastisch. Verbreitet muss mit strengem Frost und Straßenglätte gerechnet werden. Der deutsche Wetterdienst warnt laufend auf seiner Website zu den aktuellen Entwicklungen. Trotz eins vorübergehenden Temperaturanstieges in der kommenden Woche sieht es ganz so aus, als sei der Winter in der Region zurück.



Lesen Sie auch: Schnee in der Region – Wann muss ich vor meiner Tür räumen?


Eine ungewöhnlich markante Luftmassengrenze führt am heutigen Freitag dazu, dass es im Harz derzeit drei Grad wärmer ist als in Braunschweig. Diese Temperaturgrenze schlingelt im Harzvorland herum und macht eine Vorhersage an diesem Wochenende schwer - denn nur wenige Kilometer Verschiebung bedeuten einen Unterschied von mehreren Grad und entscheiden darüber, ob der Schnee liegen bleibt oder nicht. Noch dazu ist es am gesamten Wochenende sehr windstill.

Luftmassengrenze macht Polarluft platz



Mit Ausnahme von Goslar und dem südlichen Wolfenbüttel ist der Schnee allen anderen Städten und Kreisen aber weitestgehend sicher. Der Regen in Goslar wird in der Nacht zu Samstag aller Voraussicht nach ebenfalls in Schnee übergehen, die harte Luftmassengrenze ergibt sich der Polarluft aus dem Norden und so kann dann die gesamte Region mit (weiterem) Neuschnee rechnen. Am Samstag steigen die Temperaturen dann kurzzeitig wieder in den Plusbereich und erreichen in Gifhorn, Wolfenbüttel und Peine 1 bis 2 Grad. In Goslar, Salzgitter und Helmstedt bewegen sich die Temperaturen um den Gefrierpunkt. Vereinzelt scheint durch Auflockerungen in der Wolkendecke die Sonne.

Ein ruhiger Sonntag


In der Nacht zum Sonntag herrscht strenger Frost bei Temperaturen von bis zu -7 Grad in Gifhorn und -4 Grad in Goslar. Im Norden bleibt es weitestgehend bedeckt. Tagsüber steigt das Thermometer örtlich wieder auf Werte im Plusbereich. Am Abend und in der Nacht zum Montag verzieht sich die Wolkendecke dann vorübergehend, es herrschen erneut eisige Temperaturen zwischen -4 und -7 Grad.

Plusgrade in der Wochenmitte - Absturz zum Wochenende


In der kommenden Woche setzt sich das Auf und Ab der Temperaturen fort. Am kältesten wird es wohl in der Nacht zum Dienstag - einige Modelle gehen von -7 Grad in Goslar und bis zu -17 Grad in Gifhorn aus. Es bleibt sehr abwechslungsreich mit einem Mix aus Schneefällen, Schneeregen und überfrierendem Regen. Am Mittwoch und Donnerstag wird es voraussichtlich wieder etwas wärmer, Temperaturen von bis zu 5 Grad sind möglich. Zum Wochenende sinken die Temperaturen dann aber wieder flächendeckend in den Minusbereich und gehen wohl auch tagsüber nicht mehr darüber hinaus.


zur Startseite