Sie sind hier: Region >

Schockanrufe im Landkreis Helmstedt: Betrüger täuschen tödliche Unfälle vor



Schockanrufe: Betrüger täuschen tödliche Unfälle vor

Die Angerufenen sollten für Angehörige eine hohe Kaution bezahlen.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Anke Donner

Landkreis Helmstedt. Dienstagvormittag versuchten dreiste Betrüger erneut ältere Menschen durch Schockanrufe um ihr Erspartes zu bringen. In den Anrufen wurde vorgegaukelt, dass eine Angehörige einen schweren Verkehrsunfall verursacht habe und erst nach Zahlung einer Kaution aus dem Polizeigewahrsam entlassen werden könne. Wie die Polizei in einer Pressemeldung berichtet, kam es aber zu keinem Schaden.



In den bekannt gewordenen Fällen, rief eine weibliche Person aufgeregt bei den über 80-jährigen Seniorinnen als vermeintliche Tochter an und teilte weinend mit, dass sie soeben einen Verkehrsunfall verursacht hätte, der für den anderen Beteiligten tödlich ausgegangen sei. Das Telefon wurde dann an eine männliche Person übergeben, die sich mit den Worten "Polizei Wolfsburg" vorstellte. Den aufgeregten älteren Damen wurde zunächst vorgegaukelt, dass man um ihre Gesundheit besorgt sei und sie sich beruhigen sollen. Gegen Zahlung einer hohen Kaution müsse die Tochter nicht in Haft und alles sei wieder in Ordnung. Trotz der Aufregung und des Schocks kamen den Seniorinnen Zweifel. Die Telefonate wurden beendet und es kam zu keiner Geldübergabe.

Es wird dringend geraten, im Falle eines solchen Anrufes keine Auskünfte zu geben, das Gespräch sofort zu beenden, Kontakt zu Angehörigen aufzunehmen und die Polizei zu informieren.


zum Newsfeed