Sie sind hier: Region >

"Schule macht stark": Peiner Grundschule ist Projektschule



Peine

"Schule macht stark": Peiner Grundschule ist Projektschule

Hubertus Heil begrüßt Initiative "Schule macht stark", in die Bund und Länder 125 Millionen Euro investieren. Die Peiner Grundschule in der Südstadt ist Projektschule

Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

Peine. Der Peiner Bundestagsabgeordnete Hubertus Heil (SPD) gibt bekannt, dass die Grundschule in der Südstadt in Peine in das Programm "Schule macht stark" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung aufgenommen wurde.



"Ab dem kommenden Schuljahr 2021/2022 werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit der Grundschule in der Südstadt zusammenarbeiten, um Potenziale zu identifizieren und neue Konzepte zu entwickeln. Dies soll dazu beitragen, Schülerinnen und Schüler aus sozial schwierigen Lagen, individuell zu fördern", so der Peiner Bundespolitiker Heil. Das Programm ist auf zehn Jahre ausgelegt und umfasst zwei Phasen zu je fünf Jahren. In der nun beginnenden ersten Phase werden Wissenschaft und Praxis zusammengeführt, um gemeinsam Unterrichtskonzepte und Schulangebote weiterzuentwickeln und auf die Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler vor Ort auszurichten. Die zweite Phase wird dem Strategietransfer dienen und weitere Schulen sollen in das Programm aufgenommen werden.

"Durch die Initiative werden die Schulen mit anderen Bildungs- und Sozialangeboten im örtlichen Umfeld vernetzt werden. Zudem sollen sich die Schulen untereinander über ihre entwickelten Strategien austauschen. Dies alles wird vielfältige Ansätze hervorbringen, die wir als Gesellschaft benötigen, um die Chancengleichheit in der Bildung zu verbessern", sagt Hubertus Heil abschließend.


zur Startseite