whatshotTopStory

Schulz und Gabriel distanzieren sich von Gauland und der AfD

von Alexander Panknin


Beide SPD-Politiker fanden klare Worte für die "hetzerische Politik" der AfD. Foto/Videos: Alexander Panknin
Beide SPD-Politiker fanden klare Worte für die "hetzerische Politik" der AfD. Foto/Videos: Alexander Panknin Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

29.08.2017

Region. Am gestrigen Montag trafen sich die SPD-Parteigrößen Martin Schulz und Sigmar Gabriel auf dem Marktplatz in Salzgitter-Bad zu einer Kundgebung. Neben Themen aus ihrem aktuellen Wahlprogramm sprachen sie auch über aktuelle Themen. So auch über AfD-Spitzenkandidat Alexander Gauland und seine Äußerung über Staatsministerin Aydan Özoğuz (SPD).



Auf einer Wahlkampfveranstaltung hatte der AfD-Politiker harte Kritik an der Bundesregierung geäußert. Unter anderem missbilligte erAydan Özoğuz (SPD) alsStaatsministerin. Gauland sprach davon, dass man sie lieber in Anatolien "entsorgen" solle. Dies sorgte zum Teil für Kräftige Reaktionen bei den anderen Parteien. Die SPD äußerte sich auf der gestrigen Wahlkampfveranstaltung deutlich zu dieser Aussage.

Schulz über AfD


"Diese Organisation der Hetzer ist keine Alternative für Deutschland. Das ist eine Schande für unsere Nation."


Gabriel zuÖzoğuz


Gabriel ist stolz,dass die SPD mit Aydan Özoğuz die erste Frau mit Migrationshintergrund in die Bundesregierung geschickt hatte.



Trump ist kein Partner


Auch mit US-Präsident Donald Trump ging Schulz ins Gericht:

"Sehr geehrter Präsident, Ihre Politik wird niemals die Politik der Bundesrepublik Deutschland werden. Wer sich von Nazis nicht distanziert, ist nicht unser Partner."


Lesen Sie auch


https://regionalsalzgitter.de/spd-kanzlerkandidat-martin-schulz-besucht-salzgitter-bad/


zur Startseite