whatshotTopStory
videocamVideo

51-Jähriger bei Unfall auf der B188 tödlich verletzt

von Sandra Zecchino


Der PKW wurde bei dem Frontalzusammenstoß stark beschädigt. Fotos: Christoph Böttcher

Artikel teilen per:

16.05.2017

Gifhorn. Auf der B188 zwischen den Abfahrten Heidesee und Leiferde kam es zu einem schweren Verkehrsunfall. Dabei wurde der 51-Jährige Fahrer eines PKWs tödlich verletzt.



Ein LKW kollidierte mit einem PKW. Die B 188 ist aktuell in beide Richtungen gesperrt. Sobald weitere Informationen vorhanden sind, erfahren Sie diese hier.

Aktualisiert:



Foto: Cartsen Schaffhauser



Nach Informationen der Polizei vor Ort kam es zu dem Frontalzusammenstoß, weil der PKW eines 51-Jährigen aus Burgwedel vermutlich auf die Gegenfahrbahn geraten ist und anschließend mit dem LKW frontalseitlich kollidierte. Dabei wurde der PKW-Fahrer sofort tödlich verletzt. Der 61-jährige LKW-Fahrer aus Uetze wurde mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Die Vollsperrung der B 188 wird nach Aussage der Polizei noch mindesten zwei Stunden andauern.

Aktualisiert:


Nach ersten Ermittlungen der Polizei war der 51-Jährige gegen 14.15 Uhr mit seinem Wagen in Richtung Gifhorn unterwegs. Aus bisher ungeklärter Ursache kam er auf Höhe des "Gilder Berges" auf gerader Strecke in den Gegenverkehr und kollidierte mit einem entgegenkommenden LKW. Der 61-jährige Fahrer des 7,5-Tonners versuchte noch auszuweichen, konnte aber einen Zusammenprall nicht mehr verhindern Nach dem Zusammenstoß kam der Golf völlig zerstört auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Zwei Rettungswagen sowie ein Notarzt eilten zur Einsatzstelle, konnten aber nur noch den Tod des Golffahrers feststellen. Der verletzte LKW-Fahrer wurde ins Krankenhaus nach Gifhorn gebracht. An dem Einsatz beteiligt waren rund 30 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Ahnsen, Meinersen, Leiferde und Ettenbüttel. Den Verstorbenen konnten die Einsatzkräfte nur unter Einsatz von schwerem Gerät aus seinem Fahrzeugwrack befreien. Die Bundesstraße war während der Bergungsarbeiten für mehrere stunden voll gesperrt. An beiden Fahrzeugen entstand ein Totalschaden.


zur Startseite