whatshotTopStory

Schwerer Verkehrsunfall vor Tor der Salzgitter AG: LKW kippt auf die Seite, ein Verletzter

Der LKW kippte auf die Seite. Der Fahrer konnte sich dennoch selbst aus der Fahrerkabine befreien.

von Kathrin Kühn


Der umgekippte LKW.
Der umgekippte LKW. Foto: Rudolf Karliczek

Artikel teilen per:

26.06.2020

Salzgitter-Beddingen. Am Donnerstag um 13:47 Uhr wurde die Feuerwehr zu einem schweren Verkehrsunfall vor dem Tor 6 der Salzgitter AG gerufen. Dort war ein LKW, der Schrott geladen hatte, auf die Seite gekippt. Der Fahrer konnte sich aus eigener Kraft aus der Fahrerkabine bewegen und wurde bei Eintreffen der Berufsfeuerwehr bereits von der Werkfeuerwehr des Stahlwerks versorgt, wie Einsatzleiter der Berufsfeuerwehr Salzgitter, Markus Hugot, im Gespräch mit regionalHeute.de berichtet.


"Wir haben vor Ort mehrere Liter auslaufende Diesel aus dem LKW festgestellt. Daher haben wir den Tankdeckel behelfsmäßig abgedichtet und die ausgelaufenen Betriebsstoffe abgestreut", so Einsatzleiter Hugot. Nachdem die Feuerwehr sichergestellt hatte, dass der LKW-Fahrer medizinisch versorgt wurde - der Notarztwagen war bereits vor Ort und hatte sich des Fahrers angenommen - , überprüfte die Berufsfeuerwehr das Leck. Sie verhinderte, dass die Betriebsstoffe ins Erdreich sickerten und sicherten die Unfallstelle gegen den Verkehr.

Zweitunfall ereignet


"Dennoch kam es in der Stausituation zu einem Zweitunfall bei dem zwei Autos aufeinander auffuhren. Da sich beide Unfallteilnehmer von der Unfallstelle entfernt hatten, konnte nicht medizinisch eingegriffen werden. Wir konnten nur noch die Scherben auf der Fahrbahn beseitigen", so Hugot.

Fahrer im Krankenhaus


Der LKW-Fahrer wurde in das Lebenstedter Krankenhaus gebracht. Ein von der Polizei angerufenes Abschleppunternehmen wird den auf der Seite liegenden LKW wieder aufrichten. Dabei könne es, so Hugot, zu einem weiteren Auslaufen von Diesel kommen. Dies werde die Freiwillige Feuerwehr beobachten. Außerdem müsse geklärt werden, wie der Schrott aus dem verunfallten LKW beseitigt werden könne. Dies geschehe in Kooperation mit der Salzgitter AG, die dafür Spezialwerkzeug habe. Im Einsatz waren beide Wachen der Berufsfeuerwehr, ein Rettungswagen, ein Notarzteinsatzwagen, zwei Hilfeleistungslöschfahrzeuge, zwei Drehleitern, ein Einsatzleitwagen, zwei Löschfahrzeuge von den Freiwilligen Feuerwehren Thiede und Beddingen und ein Rettungswagen von der Werkfeuerwehr der Salzgitter AG.

Es ergab sich eine einseitige Sperrung der Straße.

Aktualisiert:



Dies berichtet die Polizei in einer heutigen Pressemeldung:

Der 70-jährige Fahrer fuhr zum Unfallzeitpunkt auf der Walzwerkstraße in Richtung der dort befindlichen Werkszufahrt. In einem dortigen Kreisverkehr kippte der Lkw auf die Seite und verlor in einem Container befindliches Altmetall. Derzeit ermittelt die Polizei, ob eine nicht angepasste Geschwindigkeit die Ursache gewesen sein könnte.

Der Fahrer musste verletzt in das örtliche Klinikum gebracht werden. Die Schadenshöhe beläuft sich auf zirka 15.000 Euro. Für die Bergung des Lkw musste ein Abschleppunternehmen angefordert werden.


Aufräumarbeiten waren auch nach einem Zweitunfall nötig. Foto: Rudolf Karliczek




Der Schrott wird in Kooperation mit der Salzgitter AG entfernt werden. Foto: Rudolf Karliczek



zur Startseite