Sie sind hier: Region >

Braunschweig: BS Energy lässt Schwerlasttransport rollen



Braunschweig

Schwerlasttransport rollt durch die Stadt: Oberleitungen wurden abgebaut

Der Transport beförderte ein Bauteil des neuen Biomasse-Kessels für BS Energy.

Stationen des Transports: Vom Braunschweiger Hafen über die Straßen der Stadt in der Nacht zum Heizkraftwerk Mitte.
Stationen des Transports: Vom Braunschweiger Hafen über die Straßen der Stadt in der Nacht zum Heizkraftwerk Mitte. Foto: BS Energy

Artikel teilen per:

Braunschweig. Für den Ausstieg aus der Energieerzeugung mit Kohle ist in der Nacht vom 15. auf den 16. April das größte Bauteil des neuen Biomasse-Kessels per Schwerlasttransport vom Braunschweiger Hafen zum Heizkraftwerk Mitte von BS Energy transportiert worden. Dafür war es beispielsweise notwendig, die Oberleitungen der Straßenbahn an der Hamburger Straße abzubauen. Dies teilt BS Energy in einer Pressemitteilung mit.



Der Transport des 8,4 Meter langen, 5,2 Meter breiten und 5,9 Meter hohen Bauteils mit einem Gewicht von 39 Tonnen sei bereits am 2. Februar beim Hersteller Valmet in Finnland gestartet und musste aufgrund der zwischenzeitlichen Kälte und nicht befahrbarer Schifffahrtswege pausieren. Am 1. März sei der sogenannte Loop Seal im Braunschweiger Hafen entladen worden. Dieses Bauteil sei das Herzstück des im Bau befindlichen Biomasse-Heizkraftwerks, das gleich nach seiner Ankunft am Heizkraftwerk Mitte an Ort und Stelle auf dem vorgesehenen Platz aufgestellt werde.

Hintergrund


Mit einem flexiblen und nachhaltigen Kraftwerkskonzept steige BS Energy bis Ende 2022 aus der Energieerzeugung mit dem fossilen Brennstoff Steinkohle aus. Dieses Konzept bestehe aus vier Teilen: den Hauptbestandteilen Biomasse-Heizkraftwerk mit dem Hauptbrennstoff Altholz und Gasturbinen-Heizkraftwerk. Darüber hinaus bestehen die bestehende Gas- und Dampfturbinen-Anlage zum Konzept sowie ein neu zu errichtender Elektrokessel, um Überschussstrom zur Wärmeerzeugung zu nutzen.


zur Startseite