whatshotTopStory

Schwerwiegende Vorwürfe gegen Bragida

von Robert Braumann


Bragida bei einem Marsch durch Braunschweig. Foto: Sina Rühland
Bragida bei einem Marsch durch Braunschweig. Foto: Sina Rühland Foto: SIna Rühland

Artikel teilen per:

12.03.2016


Braunschweig/München. Hat der Braunschweiger Pegida-Ableger ganz bewusst eine Überschrift der "AZ" verändert, um Stimmung zu machen und dies dann auf seinem Facebook-Account geteilt? Für die Redaktion der Münchner Abendzeitung besteht an der Manipulation der Überschrift kein Zweifel und so kündigt sie juristische Schritte an. 

In dem Artikel, der am Freitagmittag auf der Online-Ausgabe der Zeitung veröffentlicht wurde heißt es: "Lügenpresse? Das erledigen Rechte und Rechtspopulisten inzwischen gleich selbst: Der Braunschweiger Pegida-Ableger Bragida hat eine Überschrift der AZ auf Facebook gefälscht. Wieder wurde aus "Jugendliche wollten Flüchtlingsheim in Brand stecken" die Formulierung" Polizei erwischt Linksextreme bei Brandstiftung in Asylbewerberheim!" Weiter heißt es: "Die AfD Nürnberg hatte zu Beginn der Woche die gleiche Manipulation durchgeführt und war dafür von der Anwaltskanzlei der Abendzeitung abgemahnt worden. Inzwischen ist der betreffende Facebook-Post gelöscht. Bis Freitag hat die AfD Zeit, eine mit einer Vertragsstrafe bewehrte Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung abzugeben. Ansonsten landet der Fall vor Gericht. Bis Donnerstagnachmittag, 14 Uhr, gab es noch keine Reaktion der AfD."

Juristische Schritte angedroht


In Bezug auf Bragida lässt die Redaktion verlauten: "Die Braunschweiger Bragida macht es noch dreister als die AfD: Auf Facebook behauptet sie, dass die Abendzeitung die Überschrift nachträglich verändert habe. Dies sei eine "Frechheit". Auch gegen diese nachweislich falsche Behauptung werden wir juristisch vorgehen." Auf ihrer Facebook-Seite hat Bragida mittlerweile verlauten lassen: "Den von uns am 09. März geteilten Artikel - "Polizei erwischt Linksextreme bei Brandstiftung in Asylbewerberheim!", haben wir heute von unserer Facebookseite entfernt. Der Presse zufolge handelte es sich dabei möglicherweise um eine Fälschung die Titelbild und Überschrift betrifft. An einer Aufklärung dieses Sachverhaltes sind wir ebenfalls interessiert."

Hier geht es zum Artikel der AZ.


zur Startseite