Sie sind hier: Region >

Schwimmbad in Wittingen bekommt 830.000 Euro für Modernisierungen



Gifhorn

Schwimmbad in Wittingen bekommt 830.000 Euro für Modernisierungen

Die Förderung vom Land Niedersachsen ermöglicht Modernisierung des Schwimmer- und Springerbeckens im Ernst-Siemer-Bad Wittingen.

Symbolbild
Symbolbild Foto: pixabay

Artikel teilen per:

Wittingen. Die Stadt Wittingen kann sich über eine Förderung in Höhe von 830.000 Euro durch das Land Niedersachsen freuen. Die positive Nachricht überbrachte Tobias Heilmann, SPD- Landtagsabgeordneter für Gifhorn Nord/Wolfsburg, dem Bürgermeister Andreas Ritter am Dienstag persönlich. Das Ernst-Siemer-Bad war zuletzt im Jahr 2001 im Bereich des Nichtschwimmer- und Klein- kindbeckens aufwendig modernisiert worden. Die nun geplante Baumaßnahme beläuft sich auf insgesamt 923.300 Euro netto und dient der Sanierung des Schwimmer- und Springerbeckens. Dies teilt das Büro von Tobias Heilmann mit.



„Unsere Arbeit und die Bewerbung zur Aufnahme in das Förderprogramm „Investitionspakt zur Förderung von Sportstätten“ haben sich gelohnt“, bedankt sich Ritter. Bürgermeister Ritter freut sich: „Die Folie hat über die gesetzte Lebensdauer hinaus funktioniert – eine Sanierung ist nun jedoch dringend erforderlich. Durch die Förderung kann das Wittinger Ernst-Siemer-Bad auch weiterhin als attraktive Möglichkeit für Familien, Freizeit- und Sportschwimmer, aber auch Gesundheitsschwimmer angeboten werden. Auch die drei Grundschulen, die IGS und die Feuerwehren profitieren. Neben den laufenden Betriebskosten investieren wir als Stadt immerhin 93.000 Euro in diese Baumaßnahme.“

Heilmann ergänzt: „Das Schwimmenlernen aktiv zu fördern liegt mir sehr am Herzen, deshalb habe ich mich in Hannover erneut für unsere Heimat stark gemacht und hoffe mit einem neuen Schwimmerbecken gerade die Jüngsten im Landkreis wieder vermehrt für den Schwimmunterricht zu begeistern.“ Die Kreis-SPD hätte im Sommer bereits ein neues DLRG-Boot gefordert und wolle das Schwimmen und insbesondere das Schwimmenlernen im Landkreis weiter aktiv fördern. „Als Teil der sozialen Infrastruktur spielen Sportstätten eine besonders wichtige Rolle für den gesellschaftlichen Zusammenhalt, die soziale Integration und die Gesundheit der Bevölkerung“, ist sich Heilmann sicher.


zur Startseite