whatshotTopStory

Sickte soll Oberschule erhalten

von Anke Donner


In Sickte soll zum kommenden Schuljahr eine Oberschule entstehen. Foto: Archiv
In Sickte soll zum kommenden Schuljahr eine Oberschule entstehen. Foto: Archiv Foto: Privat

Artikel teilen per:

09.02.2017

Sickte. Der Landkreis Wolfenbüttel möchte zum 1. August 2017 eine Oberschule für den Sekundarbereich I als offene Ganztagsschule einrichten. Dies geht aus einer Verwaltungsvorlage hervor, die im kommenden Kreis-Schulausschuss behandelt werden soll.


Demnach soll zum Schuljahresbeginn 2017 die organisatorisch zusammengefasste Haupt- und Realschule Sicktestufenweise aufgehoben werden. Nun soll dieVerwaltung beauftragt werden, das Interesse der Eltern an einer Oberschule in zwei Informationsveranstaltungen zu ermitteln, die schulorganisatorischen Maßnahmen zu beantragen,die besondere Organisation der Schule für eine offene Ganztagsschule zu beantragen und dieOberschule Sickte in die Schulentwicklungsplanung des Landkreises Wolfenbüttel aufzunehmen.

Schule stellte Antrag selbst


Der Schulleiter der Haupt- und Realschule Sickte selbst hatte im Dezember des vergangenen Jahres den Antrag gestellt, eine Oberschule in Sickte einzurichten,nachdem sich die Lehrkräfte mehrheitlich dafür ausgesprochen hatten. Der Schulvorstand habe das Votum der Lehrkräfte einstimmig in seiner Sitzung im Januarbestätigt. Der Kreiselternrat habe sich ebenfalls in der Sitzung der Arbeitsgruppe Schulentwicklungsplanung für die Errichtung einer Oberschule in Sickte ausgesprochen. Das Interesse der Eltern aus der Samtgemeinde Sickte, der Einheitsgemeinde Cremlingen und der Samtgemeinde Elm-Asse an dieser
Schulform soll im Februar oder März 2017 durch zwei geplante Informationsveranstaltungen ermittelt werden.

Die Errichtung einer Oberschule bedarf der Genehmigung der Landesschulbehörde. Antragsteller in diesem Verfahren wäre für die Schule in Sickte der Landkreis Wolfenbüttel als Schulträger. Bei der Antragstellung sind die geforderten Mindestschülerzahlen von besonderer Bedeutung. Für die Errichtung einer Oberschule ohne gymnasialen Zweig je Schuljahrgang muss eine Schülerzahl von mindestens 48 Schülerinnen und Schüler erreicht werden. In Sickte würde die Schülerzahl für die kommenden Jahre zwischen 53 und 58 Schüler liege. Dies zeige eine vom Landkreis Wolfenbüttel ermittelte Schülerzahlen-Prognose. Die Kreis-Verwaltung teilte weiter mit, dass nach derzeitiger Einschätzung die Oberschule in den vorhandenen Räumlichkeiten problemlos untergebracht werden könne. Umbauten seien nicht oder nur in geringem Umfang erforderlich.

Neue Schulbezirke


Sollte in Sickte zum Schuljahr 2017/2018 eine Oberschule, beginnend ab Klasse 5, errichtet werden, müssen auch die Schulbezirke für den Besuch von Haupt- und Realschulen anders aufgeteilt werden. Laut einer neuen Schulbezirksregelung müsstenSchüler aus der Einheitsgemeinde Cremlingen sowie den Samtgemeinden Sickte und Elm-Asse müssen eine Haupt- oder Realschule in Wolfenbüttel zu besuchen. Schüler, die bisher die Elm-Asse Schule oder die Haupt-und Realschule Sickte besuchen, sollen an den bestehenden Schulstandorten beschult werden. Schüler,die auf eine Haupt- und Realschule wechseln oberhalb derfünftenKlasse, sollen ein Wahlrecht haben, soweit eine Beschulung in der Klassenstufe noch angeboten
wird. Aus dem Bereich der Samtgemeinde Sickte und der Einheitsgemeinde Cremlingen sollen die Schüler die HRS Sickte oder eine Haupt- oder Realschule in Wolfenbüttel besuchen. Schüler aus dem BereichSchöppenstedt können an der Elm-Asse-Schule in Schöppenstedt oder an der Haupt- oder Realschule in Wolfenbüttel beschulte werden. Schüler aus dem BereichRemlingen müssen dann auf die Elm-Asse-Schule in Remlingen oder eineRealschule in Wolfenbüttel besuchen.


zur Startseite