So viel verdienen die Landtagsabgeordneten der Region

Die Abgeordneten des Niedersächsischen Landtags bekommen eine steuerpflichtige Grundentschädigung und eine steuerfreie Aufwandsentschädigung.

von Anke Donner


Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Archiv/Pixabay

Region. Vor gut drei Wochen haben die Menschen in der Region ihre Vertreter für den Niedersächsischen Landtag gewählt, inzwischen dürften alle 24 Abgeordneten der Region ihre Arbeit in Hannover aufgenommen haben. regionalHeute.de hat einmal einen Blick auf die "Gehaltszettel" der MdL's geworfen.


Lesen Sie auch: Landtagswahl: Diese Kandidaten aus unserer Region gehen jetzt nach Hannover


Wie hoch die Diäten der Niedersächsischen Landtagsabgeordneten sind, teilt das Land ganz offiziell mit. Seit dem 1. Juli 2022 bekommen die Abgeordneten demnach eine steuerpflichtige Grundentschädigung von 7.485,48 Euro. Hinzu kommt eine steuerfreie Aufwandsentschädigung in Höhe von 1.526,01 Euro. Der Landtagspräsident, oder in diesem Fall, die Landtagspräsidentin (Hanna Naber von der SPD), bekommt einen Aufschlag von 100 Prozent, die Vize-Präsidenten und Präsidentinnen einen Aufschlag von 40 Prozent.

Land bezahlt Personalkosten


Von den Diäten müssen die Abgeordneten jedoch sämtliche Bürokosten wie Mieten und Nebenkosten bezahlen. Auch Kosten für Telefon oder Computer müssen selbst getragen werden, erklärt der SPD-Landtagsabgeordnete Marcus Bosse, den regionalHeute.de in dieser Sache um Auskunft gebeten hat.

Einem Landtagsabgeordneten stehen in Niedersachsen aktuell 50 Wochenstunden für die Beschäftigung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zur Verfügung. Die Gehaltskosten der Mitarbeiter werden jedoch vom Niedersächsischen Landtag gezahlt.


mehr News aus der Region

Themen zu diesem Artikel


Landtagswahl Niedersachsen SPD