Gifhorn

Sparhaushalt in Sassenburg: Schulen, Kitas und Feuerwehr dennoch berücksichtigt

Coronabedingt umfasse der Sparhaushalt nur rund 23,2 Millionen Euro.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

02.01.2021

Sassenburg. Große Zufriedenheit konnte die SPD Fraktion im Gemeinderat Sassenburg Bürgermeister Volker Arms mit auf den Weg geben: Obwohl der Sparhaushalt coronabedingt nur rund 23,2 Millionen Euro umfasst können die allermeisten Wünsche der Schulen, Kitas, Feuerwehr, Ortsräte und Verwaltung doch erfüllt werden. Dies teilt die SPD im Gemeinderat Sassenburg mit.



Für den stellvertretenden Vorsitzenden des Sassenburger Haushaltsausschusses, den Grußendorfer Ratsherrn Jörg Heuer ist klar: “Alle Beteiligten haben den Ernst der Lage erkannt und Ihre Anforderungen auf das Mindestmaß beschränkt. Ihnen allen gilt unser Dank für die Disziplin und das gezeigte Verantwortungsbewusstsein.“


Gut sechs Stunden hätten befassten sich die ehrenamtlichen Kommunalpolitiker am Adventssamstag mit dem mehr als 250 Seiten starken Zahlenwerk befasst, vom neuen Schrank in der Schulsporthalle ( 700 Euro, genehmigt), diversen neuen Spielgeräten für Kitas, Schulhöfe und Spielplätze von zusammen fast 75.000 Euro, Instandhaltungen und förderfähigen Neubauten gemeindlichen Gebäude wie der denkmalgeschützten Kulturstätte „Alte Schule“, dem neuen Feuerwehrgerätehaus Grußendorf, dem Straßenausbau im Rahmen der Dorferneuerungsprojekte, Bürgerhaus und Kindergärten im Mio. Euro Bereich.

Auch die sozialen Aufgaben der Gemeinde würden erhalten bleiben. „Wir behalten alle ‚freiwilligen‘ Gemeindeausgaben bei! Sowohl Jugendpflege als auch unsere Sozialkoordination konnten 2020 pandemiebedingt nicht so aktiv sein wie in den Vorjahren. Manches musste abgesagt werden. Mit den vorgesehenen Mitteln können sie 2021 wieder durchstarten“, so Jörg Heuer, der diese sozialen Aufgaben gerne ausweiten würde, aber, so schränkt er ein: „Die Kreisumlage und die stark gestiegenen Abgaben zur Kreisschulbaukasse reißen tiefe Löcher in die Gemeindekasse. Statt den Gemeinden Luft zum Atmen zu lassen, treibt uns der Kreis immer weiter die Verschuldung. Im Haushalt 2014 rechneten wir Euro für die Schulbaukasse mit 12.100 Euro, für 2021 fordert der Landrat 120.000 Euro, das zehnfache. Und ein Ende ist nicht abzusehen.“

Traditionell habe die Sassenburger Sozialdemokraten die vier Schwerpunkte Schule, Kita, Feuerwehr und Vereinsförderung. Der Sassenburger Haushalt gehe in den nächsten beiden Wochen zur öffentlichen Beratung in die Fachausschüsse, bevor er abschließend im Finanzausschuss und Gemeinderat beschlossen werde.


zur Startseite