Wolfenbüttel

SPD Salzdahlum fordert Tempo 30 in Salzdahlum


Braunschweiger Straße, Salzdahlum. Foto: privat
Braunschweiger Straße, Salzdahlum. Foto: privat Foto: privat

Artikel teilen per:

09.02.2017

Salzdahlum. Voraussichtlich in diesem Jahr wird eine Gesetzesänderung es Gemeinden und Städten erleichtern Geschwindigkeitsbegrenzungen auf 30 km/h auch auf Haupt- und Durchgangsstraßen auszuweisen. Die SPD Salzdahlum sieht vor allem auf der Braunschweiger Straße in Salzdahlum hohen Bedarf an solch einer Ausweisung.


„Wir haben auf der Braunschweiger Straße eine Grundschule, einen Kindergarten und einen Sportplatz. Sicherlich sind in keinem anderen Bereich mehr Kinder unterwegs als hier“ , so Fraktionssprecher Patrick Krause. Dies sei Grund genug für die SPD hier nicht abzuwarten bis etwas passiert, sondern präventiv Maßnahmen zu entwickeln. Bereits in der letzten Ortsratssitzung wurden auch mit den anderen Parteien Ideen zur Verkehrsberuhigung diskutiert. Alle Parteien waren sich darüber einig und formulierten einen Antrag an die Stadt, dass diese ein entsprechendes Konzept erstellen solle. Die SPD Salzdahlum will aber konkreter werden: "Wir werden uns für die Idee der 30 km/h Begrenzung einsetzen", betont Krause. Neben der Erhöhung der Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer, könne sicherlich auch mit Reduzierung des Lärms gerechnet werden. Ortsbürgermeister Ralf Achilles (SPD) betont allerdings auch, dass die Geschwindigkeitsbegrenzung nicht die Komplettlösung sei: "Eine Begrenzung auf 30 km/h schließt nicht aus, dass die Leute trotzdem zu schnell fahren. Es müssen auch weiterhin verstärkt Kontrollen stattfinden."


zur Startseite