SPD: "Stärkung der sozialen Dienstleistungen ist praktische Wirtschaftsförderung"


Foto: Privat



[image=5e1764ed785549ede64cd674]Am Rande der Bezirkskonferenz der AWO in der Wolfenbütteler Lindenhalle trafen die Landtagsabgeordnete Dörthe Weddige-Degenhard und der SPD-Kreistagsfraktionsvorsitzende und Landtagskandidat Falk Hensel den Oberbürgermeister der Stadt Hannover und Vorsitzenden der SPD-Niedersachsen, Stephan Weil.

Stephan Weil, der auch SPD-Spitzenkandidat zur Landtagswahl 2013 ist, machte im Gespräch besonders auf soziale Themen aufmerksam. Im Schatten der Diskussion um die Niedersächsische Härtefalldiskussion lobte Weil das Verhalten der Freien Wohlfahrtspflege, die kritisiert, dass in der neuen Härtefallkommissionsverordnung humanitäre Gesichtspunkte zu kurz kommen und daher die Mitarbeit verweigert. Die Härtefallkommission kann ausreisepflichtigen Ausländern, denen nach geltenden Recht kein Aufenthaltsrecht zusteht, zu einem Bleiberecht verhelfen.

Falk Hensel und Dörthe Weddige-Degenhard sprachen verschiedene Themen der Sozialwirtschaft an. Gemeinsam wurde festgestellt, dass starke soziale Dienstleistungen eine praktische Form der Wirtschaftsförderung sind. „Nur durch den Rückhalt guter Pflegedienstleistungen für die Angehörigen, die gute Betreuung der Kinder oder die fachliche Beratung in Problemlagen können Arbeitnehmer Wirtschaftsunternehmen mit ihrer vollen Arbeitskraft zur Verfügung stehen“, so SPD-Landtagskandidat Falk Hensel.


zum Newsfeed