Sie sind hier: Region >

"Stadt-Garten"-Projekt startet am Samstag



Wolfenbüttel

"Stadt-Garten"-Projekt startet am Samstag


Gärtnern für die Integration: Charlyn Müller (Koordinatorin der DRK-Flüchtlingshilfe, von links) Stefan Schulz  (Tischlerei SNT) und Thomas Findeklee, stellvertretender Leiter der Wohnanlage am Schützenplatz. Es fehlt Manja Puschnerus, Geschäftsführerin der Curt Mast Stiftung. Foto: DRK
Gärtnern für die Integration: Charlyn Müller (Koordinatorin der DRK-Flüchtlingshilfe, von links) Stefan Schulz (Tischlerei SNT) und Thomas Findeklee, stellvertretender Leiter der Wohnanlage am Schützenplatz. Es fehlt Manja Puschnerus, Geschäftsführerin der Curt Mast Stiftung. Foto: DRK

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfenbüttel. Beim gemeinsamen Gärtnern wachsen nicht nur Gemüse und Blumen, sondern auch Freundschaften. Die Auftaktveranstaltung des Gemeinschaftsprojektes "Stadt-Garten" findet am Samstag, 4. Mai, von 11 bis 16 Uhr an der Wohnanlage auf dem Schützenplatz statt. Dies berichtet der DRK Kreisverband Wolfenbüttel.



„Wir werden bei der Veranstaltung zunächst die Hochbeete bauen“, sagt Charlyn Müller, Koordinatorin der DRK-Flüchtlingshilfe. Dafür stünden Holzpaletten, Werkzeuge und das gesamte Material sowie Blumenerde und vorgezogene Pflanzen zur Verfügung. „Wir freuen uns über jeden, der kommt. Schön wäre es, wenn handwerklich begabte Wolfenbütteler sich engagieren“, sagt Müller.

Keine Vorkenntnisse erforderlich


Aber auch mit weniger Garten-Know-How gebe es die Möglichkeit einzusteigen und mitzumachen. Die Hochbeete würden nach einem leicht verständlichen Bausatz-System zusammengesetzt werden. Saatgut für Zuchini, Zwiebeln, Tomaten, Kohl und Kopfsalat werde vorhanden sein. „Außerdem wollen wir Lavendel und Blumen pflanzen, um auch den Bienen etwas zu bieten. Um auch den Kindern zu zeigen, wie das Wachstum der Pflanzen gelingt, werden Sonnenblumen gepflanzt. Durch diese wird ihnen bereits nach kurzer Zeit veranschaulicht, was mit guter Pflege erreicht werden kann“, findet Thomas Findeklee, stellvertretende Leitung der Wohnanlage am Schützenplatz.



„Die Idee ist, dass jeder die Verantwortung für ein Beet übernimmt oder sich diese mit anderen teilt. Wir hoffen, dass daraus etwas wächst“, sagt Findeklee. Immer dienstags und donnerstags solle das Gartenareal auf dem Gelände der Wohnanlage, in der überwiegend Familien wohnen, zum Gärtnern geöffnet sein – weitere Zeiten könnten und sollen hinzukommen. „Wir freuen uns über jeden, der sich in irgendeiner Weise in dem Projekt engagieren möchte. Auch für neue Ideen sind wir stets offen“, betont Findeklee.

Spenden sind erwünscht


„Wir wollen mit dem Projekt Begegnungen zwischen den Menschen fördern und die Wohngegend rund um den Schützenplatz beleben“, sagt Charlyn Müller. In diesem Zusammenhang freue sich das gesamte Projektteam über Zeit-, Sach-, und Geldspenden, die für die Auftaktveranstaltung und die Fortführung eingesetzt werden könnten. Anfragen, Ideen sowie Spenden seien erwünscht. Kontaktpersonen hierfür sind Charlyn Müller vom DRK Kreisverband Wolfenbüttel e.V. sowie Thomas Findeklee Stadt Wolfenbüttel. Bei der Auftaktveranstaltung ist jeder willkommen. Für die Kinder werde es ein Spielangebot geben. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt. Die Projektpartner bedanken sich bei den Sponsoren Curt Mast Jägermeisterstiftung und der Tischlerei SNT für die Unterstützung.


zum Newsfeed