whatshotTopStory

Stadt Salzgitter meldet weitere Corona-Infektionen und einen Todesfall

In mehreren Einrichtungen sind Coronafälle vermeldet worden - darunter eine Kita und Pflegeheime.

Symbolfoto
Symbolfoto Foto: Rudolf Karliczek

Artikel teilen per:

05.11.2020

Salzgitter. Wie die Stadt Salzgitter am Abend mitteilte, registrierte das Gesundheitsamt der Stadt Salzgitter 31 Neuerkrankungen mit Covid-19. Leider sei auch ein weiterer Todesfall zu vermelden, heißt es in der Mitteilung. Zudem wurden in verschiedenen Einrichtungen der Stadt weitere Infektionen bestätigt.



Neben den Neuerkrankungen, gab es auch einen weiteren Todesfall. Dabei handelt es sich um einen über 90-jährigen Mann, der positiv auf Covid-19 getestet war und im Krankenhaus verstorben ist.

Weitere Fälle in Kita und Pflegeheimen


Durch die nach dem Salzgitter-Modell durchgeführten Routinetestungen in Alten- und Pflegeheimen wurde heute ein bestätigter Infektionsfall im Kreise der Mitarbeitenden des Alloheims Salzgitter-Thiede bekannt. Die Testung aller Bewohnerinnen und Bewohner des Heims wurde unverzüglich durchgeführt. Einen weiteren bestätigten Infektionsfall gibt es beim Personal des Alten-und Pflegeheims „Haus am See“. Dieser konnte durch die eingeleitete Testung des Heims ermittelt werden. Es handelt sich dabei jedoch nicht um Personal, welches direkt mit den Bewohnerinnen und Bewohner in Kontakt kommt.

Eine weitere Kindertageseinrichtung ist durch ein positiv auf Covid-19 getestetes Kind von Quarantänemaßnahmen betroffen. Dabei handelt es sich um die AWO Kindergarten Wilhelm-Kunze-Ring.

VW-Testzentrum wird von der Stadt genutzt


Am heutigen Tag schloss die Stadt Salzgitter eine Vereinbarung mit Volkswagen, um das VW-eigene Testzentrum in Salzgitter-Beddingen mit nutzen zu können. Dazu erläuterte Oberbürgermeister Frank Klingebiel: „Ich bin für das Angebot von Volkswagen sehr dankbar, deren Testzentrum im VW-Werk Salzgitter für Zwecke des Gesundheitsamtes der Stadt Salzgitter einsetzen zu können. Zeigt es doch die sehr enge Verbundenheit zu unserer Stadt. Durch die Erweiterung der Testkapazität in Salzgitter-Beddingen können wir dauerhaft unsere städtische Infektionsschutzstrategie sicherstellen, durch umfangreiche Covid-19-Testungen und stringente Kontaktnachverfolgung das Infektionsgeschehen in Salzgitter kontrollieren und eindämmen zu können.“ Gesundheitsdezernent Dr. Dirk Härdrich ergänzt: „Bürgerinnen und Bürger können aber nicht direkt zum Testzentrum von VW fahren, sondern benötigen dazu ausdrücklich eine Zuweisung durch unser städtisches Gesundheitsamt.“

Lesen Sie auch: Zu viele Coronainfektionen: Schulen wechseln in Szenario b


Ebenfalls seit heute sind acht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des DRK, der DLRG, der Johanniter, des THW und der Berufsfeuerwehr Salzgitter im Gesundheitsamt im Einsatz und stellen dort den Betrieb des städtischen „Corona-Drive-In“ sicher. Oberbürgermeister Frank Klingebiel: „Ich bin für die schnelle und unbürokratische Unterstützung der Hilfsorganisationen und der Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr sehr dankbar. Durch die kurzen Reaktionszeiten konnten wir unser eigenes Testzentrum im Gesundheitsamt trotz personeller Ausfälle lückenlos weiterbetreiben.“

Am heutigen Donnerstag, 5. November, beträgt die Gesamtzahl der Covid-19-Infektionen in Salzgitter 661. Akut infiziert sind 339 Personen. Die 7-Tage-Inzidenz sinkt auf 163,94.


zur Startseite