whatshotTopStory

Stau-Problem in Fallersleben und Sülfeld – Konzept wird beraten

von Nick Wenkel


Die Erstellung eines Konzepts soll laut Forderung der CDU priorisiert behandelt werden. Symbolfoto: Pixabay
Die Erstellung eines Konzepts soll laut Forderung der CDU priorisiert behandelt werden. Symbolfoto: Pixabay Foto: Pixabay

Artikel teilen per:

23.10.2018

Wolfsburg. Auf Initiative der CDU-Fraktion soll die Verwaltung ein Verkehrskonzept für Fallersleben und Sülfeld ausarbeiten. Dies geht aus einer aktuellen Verwaltungsvorlage hervor, die im heutigen Ortsrat besprochen werden soll. Der Grund den Antrag: Der Westen von Wolfsburg, unter anderem auch die Ortsteile Fallersleben und Sülfeld würden unter erheblichen Verkehrsbelastungen leiden.


Laut CDU-Fraktion handle es sich hierbei unter anderem auch um Pendlerverkehr sowie Ausweichverkehr im Falle von Staus und Baustellen auf der Autobahn A39. Weitere aktuelle und auch zukünftige Baustellen im Stadtverkehr würden zudemden Verkehrsfluss erschweren und weiterhin zu stockendem Verkehr führen. Dies belaste die Bevölkerung gesundheitlich sowie in ihrem allgemeinen Wohlbefinden. „Auch die Pendler, auch solche, die in den Ortsteilen Fallersleben und Sülfeld wohnen, sind selbst von den Staus und dem zähfließenden Verkehr zu den entsprechenden Pendlerzeiten beschwert. Ferner ist durch die erhebliche Verkehrsbelastung und den starken Verkehr, gerade auch durch Schwerlastverkehr, der häufig durch den Ort führt, die Verkehrssicherheit beeinträchtigt, insbesondere für Fahrradfahrer sowie Schulkinder", heißt es in dem Antrag der CDU.

Konzept soll priorisiert werden


Es seidaher dringend ein überzeugungskräftiges Verkehrskonzept erforderlich, um die Bevölkerung spürbar zu entlasten. Solange ein solches Verkehrskonzept nicht erstellt und eine Umsetzung in absehbarer Zeit gesichert ist, könnten weitere Bauvorhaben, die mit nicht unerheblichen Pendlerverkehr verbunden seien, nicht beschlossen und umgesetzt werden, betont die Fraktion. Dieses Verkehrskonzept seidaher priorisiert zu erstellen und umzusetzen.

Folgende Maßnahmensollen geprüft werden:



  • Einführung eines sogenanntes Park & Ride Systems mit einem ausreichend großen Parkplatz im Bereich westlich von Sülfeld z.B. im Bereich des Kreisels der Umgehungsstraße verbunden mit einem Shuttleverkehr über die Westrampe, Hafenstraße, Wolfsburger Landstraße bis hin zur FE.

  • Entlastung der Ortsteile vom sogenannten Schwerlastverkehr, insbesondere Fahrverbote für durchgehenden Schwerlastverkehr, insbesondere für den gesamten Altstadtring, die Gifhorner Straße, Ehmer Straße, Herzogin-Clara-Straße, Erich-Netzeband-Straße.


zur Startseite