Sie sind hier: Region >

Stichwahl ums Bürgermeisteramt: Lukanic und Berger dürfen weiterkämpfen



Wolfenbüttel

Stichwahl ums Bürgermeisteramt: Lukanic und Berger dürfen weiterkämpfen

Der parteilose Lukanic und der Sozialdemokrat Berger gehen am 26. September in die Stichwahl.

Ivica Lukanic und Dennis Berger ziehen im Kampf um das Wolfenbütteler Rathaus in die Stichwahl.
Ivica Lukanic und Dennis Berger ziehen im Kampf um das Wolfenbütteler Rathaus in die Stichwahl. Foto: Thomas Stödter

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfenbüttel. Auch in Wolfenbüttel kommt es wie erwartet zu einer Stichwahl um das Amt des Bürgermeisters. Ivica Lukanic und Dennis Berger werden am 26. September erneut um die Stimmen der Wähler buhlen. Erst dann wissen die Lessingstädter wer ihr neuer Bürgermeister wird.



Der parteilose Stadtbaurat Ivica Lukanic legt mit 36,83 Prozent einen deutlichen Vorsprung hin. Sein Kontrahent Dennis Berger (SPD) erzielt 27,57 Prozent der Wählerstimmen. Der Kandidat der CDU, Dr. Adrian Haack, muss sich mit 18,59 Prozent geschlagen geben. Und auch der Grüne Stefan Brix konnte nicht an sein Ergebnis von 2006 (15 %) herankommen und erzielte 12,69 Prozent. Die Bewerber Oliver Diels (2,33 %) und Bettina Kiehne-Weinreich (1,99 %) scheiden ebenfalls aus dem Rennen aus.

Sehen Sie hier noch einmal die Vorstellungsvideos von Ivica Lukanic und Dennis Berger.


zur Startseite