Sie sind hier: Region >

Streaming geht weiter: Rat stimmte geschlossen dafür



Wolfsburg

Streaming geht weiter: Rat stimmte geschlossen dafür

von Eva Sorembik


Auch im kommenden Jahr können interessierte Bürger die Ratssitzung im Internet verfolgen. Foto: Eva Sorembik
Auch im kommenden Jahr können interessierte Bürger die Ratssitzung im Internet verfolgen. Foto: Eva Sorembik Foto: Eva Sorembik

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Wolfsburg. Anfangs sei man sehr skeptisch gewesen, so fasste Ratsvorsitzender und SPD-Ratsherr Ralf Krüger die anfängliche Zurückhaltung beim Thema "Ratssitzung-Streaming" zusammen. Doch die bisherige Bilanz sei positiv, darin waren sich die Ratsmitglieder einig. Deshalb soll es auch im kommenden Jahr weitergehen.



Einem entsprechenden Beschluss stimmte der Rat gestern einstimmig zu. Man sei sich einig, dass es eine "gute Sache" sei, die der Kommunalpolitik eine Möglichkeit der höheren Präsenz in der Bevölkerung gebe. Viele interessierte Bürger würdendas Angebot der Übertragung der Sitzungen im Internet nutzen und sich so an der Ratsarbeit beteiligen, so Krüger.

Der positiven Bilanz pflichtete auch Peter Kassel, CDU, bei. Man sei am Anfang skeptisch gewesen, ob die höhere Reichweite, die man durch das Streaming erreiche, auch die entsprechendenAusgaben rechtfertige, räumte der CDU-Fraktionsvorsitzende ein. Doch die Skepsis sei inzwischen gewichen. Der Rat habe einen demokratischen Auftrag und das Streaming trage dazu bei, denn durch die Übertragung der Ratssitzungen komme man an mehr Bürger heran, skizzierte der Christdemokrat die Vorzüge.


zur Startseite