whatshotTopStory

Sturm, Schnee und Frühlingswetter - Nach mildem Wochenende droht ein Orkan

Nach einer milden Woche droht ein Sturm an den Weihnachtsfeiertagen. Wie stark er ist und ob auch Schnee fällt, das muss sich noch entscheiden.

von Marvin König


Ausgerechnet zu Weihnachten kann es nochmal heftig werden - Sogar ein Orkan ist möglich.
Ausgerechnet zu Weihnachten kann es nochmal heftig werden - Sogar ein Orkan ist möglich. Foto: Alexander Panknin

Artikel teilen per:

18.12.2020

Region. Ganze 11 Grad können wir für den morgigen Samstag für Helmstedt erwarten. Auch im Rest der Region klettern die Temperaturen in den zweistelligen Bereich und bescheren uns damit den wärmsten Tag der Woche. Damit ist es im Vergleich zum langjährigen Mittel für diesen Tag stellenweise um ganze acht Grad zu warm. Es wird also nochmal frühlingshaft am vierten Adventswochenende, doch auch was danach kommt, könnte sich gewaschen haben - ein regelrechter Weihnachtssturm bahnt sich an.



Der Samstag präsentiert sich mit schönstem Ausflugswetter ohne viele Wolken und bei Temperaturen zwischen 9 Grad in Goslar und bis zu 11 Grad in Helmstedt. Es bleibt bei mildem Südwestwindeinfluss überall trocken. Erst am Abend zieht es sich dann von Westen her langsam zu, die Temperaturen fallen in der Nacht auf Werte zwischen 6 und 8 Grad.

Der Sonntag wird etwas trüber



Der Sonntag präsentiert sich dann schon wieder deutlich trüber und läutet einen Trend ein, der sich in der kommenden Woche fortsetzen wird. Es wird wieder etwas kühler bei Höchstwerten zwischen 5 und 7 Grad. Trotz der großflächigen Bewölkung bleibt es jedoch größtenteils trocken. Nur in Helmstedt kann es im Verlauf des Tages zu Niederschlägen kommen. Ebenso wie im Harz ist im Bereich Helmstedt hauptsächlich der Elm von möglichem Regen betroffen. Nachts fallen die Temperaturen dann ein weiteres Stück und bewegen sich nur noch zwischen 3 und 4 Grad.

Der Weihnachtssturm wird kommen - Auch mit Schnee?


Die nächste Woche könnte einen turbulenten Wetterwechsel mit sich bringen. Es bleibt zunächst in der ganzen Region verhältnismäßig mild, es können sogar noch einmal Temperaturen leicht über 10 Grad erreicht werden. Was die Weihnachtsfeiertage angeht blicken die Meteorologen derzeit auf ein mächtiges Sturmtief, das sich über Island bildet. Dieses Windfeld wird Deutschland spätestens am 26. Dezember heftige Winde und einen starken Temperatursturz bringen, auch ein Orkan ist nicht auszuschließen. Der harmlosere Verlauf der errechneten Wettermodelle würde neben einem signifikanten Temperatursturz hingegen nur moderat windiges Wetter und vor allem viel Schnee bedeuten. Ob dabei auch etwas für unsere Region abfällt, werden die Vorhersagemodelle der kommenden Woche zeigen müssen - aktuell herrschen noch zu große Unsicherheiten, besonders für eine regionale Prognose.


zur Startseite