Sie sind hier: Region >

Tag der Niedersachsen: Sicherheitskonzept vorgestellt



Wolfsburg

Tag der Niedersachsen: Sicherheitskonzept vorgestellt

von Alexander Dontscheff


Erster Stadtrat Werner Borcherding und Olaf Gösmann, Leiter der Polizeiinspektion Wolfsburg/Helmstedt erläuterten das Sicherheitskonzept. Fotos: Alexander Dontscheff
Erster Stadtrat Werner Borcherding und Olaf Gösmann, Leiter der Polizeiinspektion Wolfsburg/Helmstedt erläuterten das Sicherheitskonzept. Fotos: Alexander Dontscheff Foto: Dontscheff

Artikel teilen per:

Wolfsburg. Es soll die Feier des Jahres werden, ein Fest für die ganze Familie: Der Tag der Niedersachsen vom 1. bis 3. September. Damit alle unbeschwert feiern können, haben Stadt und Polizei ein Sicherheitskonzept erstellt, das am heutigen Mittwoch vorgestellt wurde.



"Die wichtigste Botschaft: Es gibt keine konkreten Hinweise auf eine Gefährdungslage. Jeder kann nach Wolfsburg kommen und ein friedliches Fest feiern", erklärt Olaf Gösmann, Leiter der Polizeiinspektion Wolfsburg/Helmstedt. Man habe diese Einschätzung in Kooperation mit Bundeskriminalamt, Landeskriminalamt und Verfassungsschutz getroffen.

Dennoch bestehe in Deutschland immer noch eine abstrakt hohe Gefahrenlage, dem müsse man Rechnung tragen. Daher werde die Polizei präsenter sein als etwa beim Tag der Niedersachsen 2005. So wird es einige Straßenblockaden geben um die Durchfahrt auf die Festmeile zu verhindern. Dabei werden auch sogenannte "Big Bags" eingesetzt, die erfolgreich bei der Kieler Woche getestet wurden. Dies sind mit Kies oder Sand gefüllte Behältnisse, die die Zufahrt versperren. Es werde aber auch mit flexibleren Fahrzeugen als Blockademöglichkeit gearbeitet. Ansonsten wolle man sich optisch zurückhalten, man sei aber stets handlungsbereit, so Gösmann


Durch den Tag der Niedersachsen wird es auch einige verkehrlichen Einschränkungen geben. Diese erläuterte Erster Stadtrat Werner Borcherding.

Einschränkungen vom 30. August bis voraussichtlich 5. September


In dieser Zeit sind die Parkplätze im öffentlichen Straßenraum an folgenden Stellen stark eingeschränkt oder stehen gar nicht zur Verfügung (kurzfristige Änderungen sind möglich): Schachtweg, August-Horch-Passage, Porschestraße Nord (bereits ab Montag, 28.August), östliche Kleiststraße, westliche Rothenfelder Straße, Schillerstraße, Meckauer Weg, Kolpingstraße und Rathausstraße. Die Schillerstraße ist bereits ab Mittwoch, 30.August gesperrt. Zu Fuß sind alle Ziele im abgesperrten Bereich jederzeit erreichbar. Alle Straßen westlich der Schillerstraße und nördlich der Heinrich-Heine-Straße sind im Ausnahmefall ausschließlich über die Kleiststraße anfahrbar.


<a href= Grafik: Stadt Wolfsburg">
Grafik: Stadt Wolfsburg Foto:


Einschränkungen vom 1.bis 3. September


PKW-Nutzung der Anlieger: Es ist möglich, mit dem PKW aus dem gesperrten Bereich (mit Ausnahme während des Festumzuges am Sonntag, 3. September, 15.30 bis 18.30 Uhr) herauszufahren. Mitzuführen sind ein gültiger Führerschein, Bewohnerparkausweis, den Fahrzeugschein sowie gültige Ausweise (mit Lichtbild) für alle Fahrzeuginsassen.

Ein Einfahren in den abgesperrten Bereich zu den oben genannten Zeiten ist in begründeten Ausnahmefällen unter Mitführung der oben genannten Dokumente möglich.

Parkhäuser: Die Parkhäuser (CongressPark, Rathaus/Kunstmuseum/Südkopf, Schillerstraße, Phaeno, Alessandro-Volta-Straße, Rothenfelder Straße) im gesperrten Bereich sind für den Individualverkehr geschlossen. Dauermieter eines Einstellplatzes erhalten eine Durchfahrtgenehmigung über den Betreiber des Parkhauses.

Der Theaterparkplatz ist von Freitag, 1. bis einschließlich 3. September für eine öffentliche Nutzung gesperrt. Am Freitag, 1. September steht der Parkplatz schwerbehinderten Personen und ab 17 Uhr den Gäste der Auftaktveranstaltung für den Tag der Niedersachsen unter Vorlage der Einladung zur Verfügung. Am Samstag, 2. September und Sonntag, 3. September wird der Theaterparkplatz vornehmlich als Busparkplatz für Reisebusse genutzt.

Die Teilfläche des Parkplatz Klieverhagen (neben den Sportanlagen) ist am Sonntag , 3. September komplett gesperrt. Der große Fest- und Trachtenumzug nutzt diesen Bereich als Aufstellfläche.

<a href= Michael Sothmann, Geschäftsbereichsleiter Bürgerdienste) (li.) gab weitere Details bekannt.">
Michael Sothmann, Geschäftsbereichsleiter Bürgerdienste) (li.) gab weitere Details bekannt. Foto:



Eine direkte Zufahrt zum Hauptbahnhof mit dem Privat-PKW für Bahnreisende ist grundsätzlich nicht möglich. Um eine Anfahrt mit dem PKW trotzdem zu gewährleisten, werden Kurzzeitparkplätze für das Abholen und Bringen von Bahnreisenden in der Nähe des Hauptbahnhofes eingerichtet (VW-Parkplätze, Zufahrt Heinrich-Nordhoff-Straße). Reisende sollten auf Taxis ausweichen.

Zufahrt zu den Designer Outlets Wolfsburg ist nur von Osten aus über die Straßen Daimlerstraße, Maybachweg, „An der Vorburg“ möglich. Die Straße „An der Vorburg“ wird zur Einbahnstraße. Die Ausfahrt führt durch die Tiefgarage (Höhenbeschränkung 1,90 m) in die Heßlinger Straße. 
Diese Regelung gilt vom 1. bis3.September.

LKW Verbot: Innerhalb des Stadtgebietes östlich Lessingstraße, nördlich Siemensstraße/Berliner Ring, westlich Berliner Ring sowie südlich Heinrich-Nordhoff-Straße dürfen LKW über 3,5 t den genannten Bereich (in der Zeit von Freitag, 1. September, 16 Uhr bis Sonntag, 3. September Veranstaltungsende) nur mit einer Durchfahrtgenehmigung befahren. Anlieferungen im abgesperrten Bereich sind nur bis zwei Stunden vor Eröffnung der Festmeile möglich. Die Festmeile öffnet am Freitag, 1. September um 16 Uhr, am Samstag, 2, September um 10 Uhr und am Sonntag, 3. September um 11 Uhr. Die Lieferfahrzeuge müssen über eine Durchfahrtgenehmigung verfügen und den gesperrten Bereich eine Stunde vorher verlassen haben.

Pflegedienste: Pflegedienstleister oder ähnlicheskönnen über die Zufahrtswege ihre Kunden erreichen. Die Dienstleister benötigen hierfür eine Durchfahrtgenehmigung. Die dem Ordnungsamt bekannten Pflegedienste werden auch noch gesondert informiert. Durchfahrtgenehmigungen können telefonisch unter der Behördennummer 115 beantragt werden. Abgeholt werden können die Genehmigungen bis Mittwoch, 30. August am Infostand, Rathaus A.

Linienverkehr: An dem gesamten Festwochenende wird der Linienverkehr nach einem geänderten Fahrplan mit einer veränderten Streckenführung erfolgen. Weitere Informationen sind über die WVG zu erhalten. Die Wolfsburger Bevölkerung wird gebeten den Bereich der Festmeile weiträumig zu umfahren und den ÖPNV zu nutzen.

Park & Ride: Über die A2 und A39 erreicht man Wolfsburg mit dem Auto. Ein Parkleitsystem lenkt den Verkehr zu den großen kostenlosen Park-and-Ride-Flächen. Von dort fahren kostenlose Shuttle-Busse der WVG direkt zur Festmeile. Parkmöglichkeiten befinden sich unter anderem im Allerpark. Insgesamt stehen 25.000 Parkplätze an fünf Standorten zur Verfügung. Der Bus fährt alle 15 Minuten.

<a href= Grafik Stadt Wolfsburg">
Grafik Stadt Wolfsburg Foto:



Die Reinigung der Festmeile ist morgens ab 4 Uhr möglich. Die Stadt bittet eventuelle Geräuschbelästigungen in den frühen Morgenstunden zu entschuldigen.

Bei Fragen zu den verkehrlichen Sperrungen steht montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr die Behördennummer 115 zur Verfügung.

Informationen zu den veränderten Verkehrsabläufen im ÖPNV finden Sie hier.


zur Startseite