Sie sind hier: Region >

Tierheim: Kommen die Ferien, kommen die Tiere



Braunschweig

Tierheim: Kommen die Ferien, kommen die Tiere

von Robert Braumann


Manche Hunde warten jahrelang auf einen neuen Besitzer. Symbolfoto: Balder
Manche Hunde warten jahrelang auf einen neuen Besitzer. Symbolfoto: Balder

Artikel teilen per:




Braunschweig. Das Bild von dem kleinen Hund, der an der Autobahnraststätte angebunden verlassen wird, ist ein altes Bild. Wenn über Haustiere zur Ferienzeit gesprochen wird, ist es bei vielen Menschen im Kopf – Haustierbesitzer, die ihre einstigen Lieblinge wegen einer Urlaubsreise einfach irgendwo zurücklassen, sind seltener geworden. Es gibt sie aber weiterhin.

So oder so, im Tierheim ist zur Ferienzeit immer etwas los. Auch weil einige Halter ihre Lieblinge als Pensionsgäste einquartieren. Während Herrchen und Frauchen im Urlaub sind, warten die Lieblinge dann dort. Bisher ist es aber noch relativ ruhig in Braunschweig. Tierheim-Leiterin Verena Geißler, sagte gegenüber regionalHeute.de: "In diesem Jahr ist es bislang noch sehr ruhig geblieben und es wurden zum Glück noch keine Tiere ausgesetzt oder vermehrt abgegeben." Das dieser Zustand anhalte, bezweifele sie aber sehr stark, dies hätten die Erfahrungen der letztem Jahre gezeigt.


<a href= Tierheim-Leiterin Verena Geißler.
">
Tierheim-Leiterin Verena Geißler.
Foto: Sina Rühland


Tiere über den Zaun geworfen


So kam es auch schon vor, dass Tiere einfach über den Zaun des Tierheims geworfen wurden, erzählten uns Mitarbeiter bei einem früheren Besuch vor Ort. Häufig scheuen sich die Besitzer vor dem Preis, den das Tierheim für die Inobhutnahme verlangt. Wie viel das ist, kommt auf das Tier an. Für einen großen, schwer vermittelbaren Hund kann das schon einmal 300 Euro kosten – denn auch im Tierheim will er mindestens gefüttert werden. Damit es gar nicht erst so weit kommt, sei es wichtig, sich vorher zu überlegen, was für ein Tier zu einem passt, rät das Tierheim. Gerade bei Hunden werde oft nach Optik entschieden, aber auch der Charakter müsse passen. Es bringe auch nichts, sich einen Hund zu kaufen, der viel Aufmerksamkeit braucht, wenn man kaum Zeit für das Tier hätte.


zur Startseite