whatshotTopStory

Tod eines 20-Jährigen - Polizei mit Details zum Unfallhergang

von Robert Braumann


Remlingen, tödlicher Verkehrsunfall. Foto: Werner Heise
Remlingen, tödlicher Verkehrsunfall. Foto: Werner Heise Foto: Werner Heise

Artikel teilen per:

11.05.2016


Wolfenbüttel. Auf der Kreisstraße 20, zwischen Remlingen und Klein Vahlberg, kam es am Montagabend zu einem tödlichen Verkehrsunfall (regionalHeute.de berichtete). Der 20-jährige Fahrer eines Golf IV wurde so schwer verletzt, dass er trotz Wiederbelebungsmaßnahmen noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen erlag. Die Polizei hat nun erste Details zum Unfallhergang veröffentlicht.

Nach Aussage von Andreas Twardowski, Leiter Kriminal-Ermittlungdienst, seien insgesamt vier Fahrzeuge hintereinander gefahren. Am Unfall beteiligt waren aber nur das zweite und das dritte Fahrzeug. Der Fahrer des dritten Fahrzeuges habe nach ersten Erkenntnissen zum Überholen angesetzt. Das zweite Fahrzeug kam während des Überholversuches aus ungeklärter Ursache stetig nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Wagen zurück auf die Straße geschleudert, wo es zum Zusammenstoß zwischen dem zweiten und dem dritten Fahrzeug kam. Der Fahrer des zweiten Wagens verstarb noch an der Unfallstelle, die 15-jähriger Beifahrerin wurde schwer verletzt. Der 21-jährige Fahrer des dritten Fahrzeugs wurde schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt. Die Polizei sei nun dabei die Zeugen zu befragen. Die beiden Verletzten Personen seien dabei noch nicht Vernehmungsfähig so die Polizei. Ein Sachverständige schaue sich die Fahrzeuge, die Verletzungen und die Unfallstelle an, um ein genaueres Bild von dem Vorfall erstellen zu können.

Lesen Sie auch:


https://regionalwolfenbuettel.de/toedliche-fahrt-20-jaehriger-starb-noch-an-der-unfallstelle/


zur Startseite