Sie sind hier: Region >

Über 600 Neuinfektionen: Inzidenzen der Region schießen wieder nach oben



Braunschweig | Gifhorn | Goslar | Helmstedt | Peine | Salzgitter | Wolfenbüttel | Wolfsburg

Über 600 Neuinfektionen: Inzidenzen der Region schießen wieder nach oben

Wieder einmal zeigt sich, wie unberechenbar die Pandemie ist.

von Anke Donner


Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Region. Leider schießen die Coronazahlen am heutigen Mittwoch wieder nach oben. Die durchschnittliche Inzidenz in den acht Städten und Kreisen der Region ist von 237,1 am Dienstag auf 252,6 gestiegen und befindet sich damit beinahe wieder auf dem Niveau der Vorwoche (254,2). Auch niedersachsenweit ist der Wert wieder angestiegen und liegt aktuell bei 201,1 (196,0). Einzig auf Bundesebene zeichnet sich ein leichtet Rückgang von 432,2 auf 427,0 ab.



Lesen Sie auch: Regionale Inzidenz geht weiter nach unten


Das Robert Koch-Institut meldet für den heutigen Tag viele Neuinfektionen und Todesfälle. In ganz Niedersachsen gab es 3.907 Neuinfektionen und 44 Todesfälle. In der Region gab es 629 Neuinfektionen und 14 Todesfälle.



Die meisten Neuansteckungen werden laut RKI aus Salzgitter mit 142 gemeldet. Außerdem gab es neun Todesfälle. Die aktuelle Inzidenz liegt bei 369,7. Damit wäre sie im Vergleich zu gestern (274,4) extrem angestiegen und nähert sich so wieder dem Wert der Vorwoche (398,6). Salzgitter ist damit wieder einmal trauriger Spitzenreiter in Niedersachsen. Wie die Stadt gestern mitteilte, sei es beim Niedersächsischen Landesgesundheitsamt zu technischen Problemen bei der Übermittlung der Werte gekommen, die dazu führten, dass die vom RKI ausgewiesene Inzidenz stark von den vom Gesundheitsamt ermittelten Wert abweichen. Demnach habe die Inzidenz auch gestern schon bei über 350 gelegen.

Lesen Sie auch: Technische Probleme: Inzidenz in Salzgitter höher als angegeben


Auch aus dem Landkreis Gifhorn werden steigende Zahlen gemeldet. Mit 80 Neuansteckungen und drei Todesfällen steigt die Inzidenz von 296,2 am Dienstag auf 304,1 am heutigen Mittwoch. Der Wert liegt damit auch weit über dem vom vergangenen Mittwoch (260,7).


Lesen Sie auch: Coronavirus: Landtag stellt konkrete Gefahr fest


Der Landkreis Wolfenbüttel hat seit einigen Tagen ebenfalls mit steigenden Coronazahlen zu kämpfen. Hier liegt die 7-Tage-Inzidenz heute bei 275,6. Gestern lag der Wert noch bei 262,2 und am vergangenen Mittwoch bei 264,7. Aus dem Landkreis Wolfenbüttel wurden 58 Neuinfektionen gemeldet.

Ebenfalls nach oben gehen die Werte weiterhin im Landkreis Helmstedt. Bei 59 Neuinfektionen liegt die Inzidenz heute bei 233,8. Damit ist der Wert im Vergleich zu gestern (219,3) und zu Mittwoch vergangener Woche (177,0) schon deutlich gestiegen.

Nachdem im Landkreis Goslar die Inzidenz vor einer Woche bei 190,8 lag, ging sie bis gestern wieder auf 149,2 zurück. Aktuell ist sie jedoch wieder angestiegen und liegt mit 61 Neuansteckungen nun bei 156,7.

Aus der Stadt Wolfsburg wird mit einer Inzidenz 264,1 exakt der gleiche Wert gemeldet, wie am vergangenen Mittwoch. Auch im Vergleich zu gestern (264,9) zeigt sich kaum eine Veränderung. In Wolfsburg gab es 50 Neuinfektionen und zwei Todesfälle.

Lesen Sie auch: Impftermine der Region: Hier bekommen sie den Piks


Ebenfalls zur leichte Veränderungen meldet die Stadt Braunschweig. Die Inzidenz liegt aktuelle bei 236,6 (236,2) und ist im Vergleich zur Vorwoche (265,5) leicht rückläufig. Es wurden 128 Neuinfektionen gemeldet.

Nach wie vor kann der Landkreis Peine auf sinkende Zahlen blicken. Mit einer Inzidenz von 180,4 gehen die Werte im Vergleich zu gestern (194,3) und auch zur Vorwoche kontinuierlich zurück. Aus dem Landkreis wurden 51 Neuinfektionen gemeldet.


zum Newsfeed