Wolfenbüttel

Übungsraum soll bald wieder nutzbar sein



Artikel teilen per:

23.11.2013


Destedt. Auf Einladung des Destedter Ortsbürgermeisters Matthias Böhnig trafen sich Mitglieder der Gruppe SPD/Grüne im Gemeinderat Cremlingen mit Vorstandsmitgliedern des Akkordeon Jugendorchesters Destedt (AJO) im Übungsraum des Akkordeon Jugendorchesters im Keller der Grundschule Destedt, um sich auch vor Ort über die bauliche Situation informieren zu lassen.

Bereits im Sommer hatte es eine Begehung von Ortsbürgermeister Böhnig und der Vorsitzenden Sarah Schombacher gegeben, bei der deutlich wurde, dass die Außenwände des Raumes trockengelegt werden müssen. Der Bauausschussvorsitzende Wolfgang Oltmanns (SPD) erinnerte daran, dass in einem ersten Bauabschnitt ein Teil der Grundmauern des Schulgebäudes saniert wurden und nunmehr ein zweiter Bauabschnitt für die Trockenlegung der übrigen Wände folgen werde, um die Bausubstanz vollständig zu sichern. Die Maßnahme wurde, auch auf Anregung der Gruppe, auf eine Liste der unterlassenen Instandhaltungen mit aufgenommen und dafür wurden 25000 Euro bereitgestellt. „Die Probleme sind wohl schon länger bekannt“, so Gruppensprecher Detlef Kaatz, „wir gehen diese endlich an. Danach muss der Raum noch für eine regelmäßige Nutzung des AJO hergerichtet werden.“ Erfreut zeigte sich Kaatz, dass auch die Mitglieder des AJO gern behilflich sein wollen.

Annika Böttcher erläuterte den Gästen das umfangreiche Programm des Vereins, der in den umliegenden Städten und Dörfern bei vielen Gelegenheiten mit seinen musikalischen Darbietungen seit über 30 Jahren bekannt ist. So wird schon den Grundschulkindern auf Leihinstrumenten das Spielen auf dem Akkordeon vermittelt. Neben dem Einzelunterricht und den wöchentlichen Übungsabenden werden über das Jahr verteilt Fahrten sowie Spielnachmittage für die Kinder und Jugendlichen angeboten. „Wir wissen, dass vom Verein eine hervorragende Jugendarbeit angeboten wird“, so Kaatz. Er lobte die vom Verein angebotene ehrenamtliche Jugendarbeit in höchsten Tönen und er sei sich sicher, dass auch die Gruppe das so sähe, und sagte die notwendige Unterstützung zu.


zur Startseite