Sie sind hier: Region >

Unfälle beschäftigten die Polizei im Landkreis



Goslar

Unfälle beschäftigten die Polizei im Landkreis


Symbolfoto:
Symbolfoto: Foto: Robert Braumann

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail




Goslar. Gleich mehrere Unfälle ereigneten sich am Mittwoch im Landkreis Goslar. Dabei entstanden Sachschäden von mehr als 6.000 Euro.

Infolge von Unachtsamkeit fuhr eine 58-jährige Fahrerin mit ihrem Ford in Harlingerode auf der Meinigstraße in Höhe Nr. 49 auf der Fahrt in Richtung Immenröder Straße auf einen am dortigen Fahrbahnrand haltenden Skoda auf. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt zirka 2.500 Euro.


Auf der Dommesstraße stieß ein 19-Jähriger mit einem Transporter beim Ausparken gegen den dahinter geparkten Pkw Daimler Benz und beschädigte diesen auf der Fahrerseite, wobei ein Sachschaden von insgesamt 1.150 Euro entstand.

Beim Wenden, beziehungsweise rückwärts Fahren passte der 23-jährige Fahrer eines Transporter in Immenrode nicht genügend auf und beschädigte das dort aufgestellte Verkehrszeichen "30 Zone". Der Sachschaden wird auf zusammen ca. 300 Euro geschätzt.

Als sie im Steinweg in Vienenburg rückwärts rangierte übersah die 56-Jährige mit ihrem Renault den am gegenüberliegenden Fahrbahnrand parkenden Golf und beschädigte diesen beim Anstoß an der Fahrerseite hinten links. Durch den Zusammenstoß entstand ein Sachschaden von insgesamt etwa 1500 Euro.

Auf dem Parkplatz am Silberbornbad öffnete die 70-jährige Fahrerin ihres Golf die vordere Tür an der Beifahrerseite nicht vorsichtig genug und stieß damit gegen den linken hinteren Radlauf des daneben abgestellten Renault. Dadurch verursachte sie einen Sachschaden von ungefähr 700 Euro.

Weil ein Fiat Panda verkehrsbehindernd abgestellt worden sei, wurde die Polizei zur Klärung des Sachverhaltes gerufen, wobei sich vor Ort in der Fritz-König-Straße herausstellte, dass der 40-jährige Fahrer sein Auto beim Abstellen
nicht ausreichend gegen Wegrollen gesichert hatte. Der Fiat machte sich selbstständig und rollte an einer Grundstückseinfahrt bis an die Mauer, wo er dann stehen blieb.


zur Startseite