whatshotTopStory

Unfallflucht aus Ungeduld: Passatfahrer streift Arm eines 34-Jährigen

Der 34-Jährige hielt mit seinem Auto am Fahrbahnrand der Ackerstraße. Der Passatfahrer wollte nicht auf ihn warten und fuhr an den anderen wartenden Autos vorbei, laut hupend.

Symbolbild.
Symbolbild. Foto: Marvin König

Artikel teilen per:

22.06.2020

Braunschweig. Am Freitagnachmittag um 15:41 Uhr hielt ein 34-jähriger Fahrer eines VW Polo am Fahrbahnrand der Ackerstraße, um seinen Sohn aussteigen zu lassen und einige Dinge auszuladen. Als sich hinter dem Polo mehrere Fahrzeuge befanden, die darauf warteten, vorbeifahren zu können, verlor ein Mann die Geduld. Der 72-Jährige fuhr mit seinem VW Passat an mehreren wartenden Fahrzeugen vorbei und brachte seinen Unmut über das Verhalten des jüngeren Mannes zunächst durch Hupen zum Ausdruck. Anschließend kam es im Vorbeifahren zu einer Berührung zwischen dem Arm des 34-Jährigen und dem rechten Außenspiegel des Passats. Weil der 72-Jährige anschließend seine Fahrt fortsetzte, konnte eine Aussprache vor Ort nicht erreicht werden. Dies berichtet die Polizei.


Die Polizei ermittelt nun, wer die Verantwortung für die Kollision, die mögliche Verletzung des Mannes oder die Beschädigung des Spiegels tragen muss.

Sie leitete Verfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung, unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und Vortäuschen einer Straftat ein.


zur Startseite