whatshotTopStory

Starkregen und Gewitter in Teilen des Landkreises

von Alexander Dontscheff


Teilweise extremer Regen verwandelte die Fahrbahnen (hier Kissenbrück) in kleine Flüsse. Foto: Anke Donner
Teilweise extremer Regen verwandelte die Fahrbahnen (hier Kissenbrück) in kleine Flüsse. Foto: Anke Donner

Artikel teilen per:

30.05.2017

Wolfenbüttel. Heftige Regenfälle und Gewitter haben am frühen Abend Teile des Landkreises Wolfenbüttel heimgesucht. Der Verkehrsfunk warnte zum Beispiel vor umherfliegenden Sträuchern und Baumteilen auf der A395 zwischen Wolfenbüttel Süd und Schladen Süd. Teilweise war auch die Fahrbahn überflutet.


Aktualisiert:


Stand 20 Uhr sind laut Feuerwehreinsatzzentrale noch Fahrzeuge in Uehrde, Barnstorf und Timmern im Einsatz. Die Lage habe sich aber beruhigt. Die meisten Kameraden seien schon abgerückt.

Wie die Leitstelle der Feuerwehr um 18:40 Uhr mitteilt, sind derzeit mehrere Wehren im Einsatz. So ist es in Timmern und Remlingen zu Überflutungen von Straßen gekommen, bei Dorstadt liegen Bäume auf der Straße, in Barnstorf kam es zu zu mehreren Wasserschäden an Häusern und die B6 bei Haverlah wurde zeitweise überflutet. Derzeit wird sie vom Schlamm gereinigt. Die Feuerwehr ist aber zuversichtlich, alle Probleme zeitnah in den Griff zu bekommen, da der Regen mittlerweile aufgehört hat.

Heftige Regenfälle in Kissenbrück gegen 17:30 Uhr (Video: Anke Donner):

Unser Leser Dietmar Krups schickte uns zwei Fotos vom Unwetter in Dorstadt:


Überfluteter Vorgarten mit Aquarium-Look im Kellerfenster. Foto: privat




Blick auf die Kirche "Heilig Kreuz" in Dorstadt...das ist KEIN Nebel...so stark hat es geregnet. Foto: privat



Auch in Barnstorf richtete das Unwetter einige Schäden an (Fotos: privat):


Bäume brachen und beschädigten parkende Autos. Foto: privat



[image=5e176d93785549ede64dae3a]


Spielgeräte machten sich selbstständig. Foto: privat



In Timmern trat ein Bach über die Ufer, da Laub und Äste an einem Gitter hängen geblieben waren und den Abfluss verstopften. Die Fotos (Anke Donner) zeigen die Arbeiten der Feuerwehr, die den Abfluss wieder befreien.

[image=5e176d93785549ede64dae3d]


zur Startseite