Sie sind hier: Region >

Unzählige Einsätze: Flächenbrände und ein Wohnhaus in Flammen



Braunschweig

Unzählige Einsätze: Flächenbrände und ein Wohnhaus in Flammen


Insgesamt 21 Einsätze mussten von den Kameraden am gestrigen Donnerstag abgearbeitet werden. Symbolfoto: Sandra Zecchino
Insgesamt 21 Einsätze mussten von den Kameraden am gestrigen Donnerstag abgearbeitet werden. Symbolfoto: Sandra Zecchino Foto: Archiv

Artikel teilen per:

Braunschweig. Die Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr und der Berufsfeuerwehr sind am Donnerstag gleich zu mehreren Bränden alarmiert worden. Unter anderem kam es im nördlichen Stadtgebiet Braunschweigs zu kleineren Flächenbränden. Dies teilte die Feuerwehr mit.



In den frühen Nachmittagsstunden wurde die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Ortsfeuerwehr Schapen zunächst gemeinsam mit Einsatzkräften aus Hordorf zu einem vermeintlichen Brand an der L633 geschickt. Beim Eintreffen stellte sich der gemeldete Brand allerdings als Staubentwicklung eines Mähdreschers heraus.

In den Abendstunden kam es zu mehreren Flächenbränden in Waggum, die glücklicherweise schnell gelöscht werden konnten. Vorsorglich alarmierte Einheiten mehrerer Fachzüge der Feuerwehr Braunschweig brauchten nicht mehr eingreifen, da durch die Ortsfeuerwehr Waggum und die Berufsfeuerwehr ein brennendes Kornfeld am Bechtsbütteler Weg rechtzeitig gelöscht werden konnte. Durch den zügigen Einsatz von zwei Rohren konnte der Brand auf etwa 80 Quadratmeter Fläche begrenzt werden.

Gebäudebrand in Watenbüttel


Um 18.23 Uhr musste die Feuerwehr zu einem Gebäudebrand zum Gut Steinhof bei Watenbüttel ausrücken. Dort kam es in einem leerstehenden Gebäude zu einem Brand. Im Erdgeschoss stand der Treppenaufgang aus Holz in Flammen. Das Obergeschoss und das Dachgeschoss waren stark verraucht. Die Feuerwehr war mit Kräften aus Völkenrode, Watenbüttel und dem Löschzug der Berufsfeuerwehr vor Ort und setzte zwei Trupps im Innenangriff ein. Dazu musste zunächst die Tür aufgebrochen werden. Das Feuer wurde dann schnell gelöscht und das Gebäude durch die Feuerwehr maschinell entraucht. 
Zur Brandursache ermittelt die Polizei.

Parallel dazu wurde ein Entstehungsbrand in der Flüchtlingsunterkunft in Ölper rechtzeitig gelöscht. Dort war beim Kochen Essen angebrannt. Weitere Einsätze bei ausgelösten Rauchwarnmeldern und Brandmeldeanlagen in der Innenstadt und in der Weststadt wurden im Laufe des Tages bearbeitet.

"Zusammengefasst ein arbeitsintensiver Tag für die Feuerwehr Braunschweig. Insgesamt wurden im Zuständigkeitsbereich der Leitstelle Braunschweig/Peine/Wolfenbüttel 
21 Brandeinsätze bearbeitet", so das Resümee der Feuerwehr.


zur Startseite