Wolfenbüttel

Uwe Lagosky spricht sich für schnelleres Internet im Homeoffice aus

Der Bund müsse den Breitbandausbau weiter vorantreiben, so Lagosky.

Uwe Lagosky in seinem Homeoffice.
Uwe Lagosky in seinem Homeoffice. Foto: Privat

Artikel teilen per:

15.05.2020

Wolfenbüttel. Uwe Lagosky, der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion in Wolfenbüttel, meldet sich mit einem Statement für mehr Infrastruktur und schnelleres Internet für nötige Arbeiten im Homeoffice zu Wort.


„Corona wird unser Arbeitsleben verändern. Die Krise zeigt, was mit der Telearbeit möglich ist und ich gehe davon aus, dass die Arbeit im Homeoffice zukünftig eine wesentlich größere Rolle spielt als früher. Die Pandemie wird der Digitalisierung weltweit einen Schub geben und Deutschland muss aufpassen nicht zurückzubleiben. Es macht auch keinen Sinn alles so weiter machen zu wollen wie bisher. Wir müssen die Möglichkeiten der Digitalisierung besser nutzen und insbesondere die Infrastruktur dafür ausbauen“, so der Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion Uwe Lagosky.

Im Landkreis Wolfenbüttel sei ein Arbeiten im Homeoffice fast überall technisch möglich, da der Ausbau des Breitbandnetzes in den letzten Jahren vorangetrieben worden ist. Doch um zukunftsfähig zu bleiben, brauche es einen weiteren Netzausbau, unter anderem für die Bereiche, in denen nur Bandbreiten bis 50 Mbit/s möglich seien. Das hätten die letzten Tage auch gezeigt.

Im Landkreis Wolfenbüttel seien die Weichen für einen weiteren Breitbandausbau bereits gestellt. Dazu bedürfe es einer oft diskutierten und noch nicht auf den Weg gebrachten Bundesförderung für Gebiete, in denen eine Bandbreite von größer 30 Mbit/s, wie bei uns bereits vorhanden sei. Diese Förderung grauer Flecken müsse kommen, wenn es der Bund mit der Gigabitversorgung in Deutschland ernst meine.

„Wir brauchen eine möglichst schnelle Verlegung der Glasfaser bis in die Gebäude. Das macht uns zukunftsfähig und unterstützt unter anderem Betriebe, Arbeitnehmer, Schüler und Studenten“, so Uwe Lagosky.


zur Startseite