Sie sind hier: Region >

Verhandlung der Woltwiesche-Schläger geht weiter



Peine | Salzgitter

Verhandlung der Woltwiesche-Schläger geht weiter

von Alexander Panknin


Den Angeschuldigten wird aktuell der Prozess gemacht. Symbolfoto: pixabay
Den Angeschuldigten wird aktuell der Prozess gemacht. Symbolfoto: pixabay Foto: Pixabay

WhatsApp
facebook
Twitter
LinkedIn
E-Mail

Peine/Hildesheim. Bereits seit dem 1. Juni wird vor dem Landgericht Hildesheim der brutale Übergriff auf zwei Männer in Woltwiesche verhandelt. Am 2. Dezember wurden die beiden Opfer von einer Gruppe Personen aus Salzgitter brutal zusammengeschlagen und verletzt. Am Montag und am gestrigen Mittwoch ging die Verhandlung weiter.



Bei der Attacke auf die beiden 29- und 39-jährigen Männer hatten die Beschuldigten laut Anklageschrift eine hohe Gewaltbereitschaft gezeigt. Bereits am Boden liegend seien die Opfer mit verschiedenen Gegenständen malträtiert worden. Im Vorfeld der Verhandlung hatten die Angeschuldigten die Tat zwar grundsätzlich eingeräumt, eine Tötungsabsicht jedoch abgestritten (regionalHeute.de berichtete).

Aktuell sei vor Gericht geprüft worden, inwiefern Alkohol eine Rolle bei der Tat gespielt habe und ob dadurch möglicherweise eine "eingeschränkte Steuerungsfähigkeit" bestanden hätte. Da allerdings nach der Tat keine Blutproben entnommen worden wären und die Aussagen der Angeschuldigten sehr unterschiedlich ausgefallen seien, sei auch die genaue Menge des konsumierten Alkohols schwer zu beurteilen. Die Anklage lautete nach der Beweismittelaufnahme nun: "versuchter Totschlag in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung in zwei Fällen". Dies geht aus einem Bericht der Peiner Allgemeinen Zeitung hervor.


Am kommenden Montag soll die Verhandlung fortgesetzt werden. Als weitere Termine wurden der 6.und 9. Juli angesetzt.

Lesen sie auch


https://regionalpeine.de/mann-fast-totgepruegelt-brutalo-schlaeger-vor-gericht/


zur Startseite