Verkauf von BMW vorgetäuscht und Kunden ausgeraubt

Ein Mann, der sich nun vor dem Amtsgericht verantworten muss, soll sein Opfer blutend im Parkhaus Wallstraße zurückgelassen haben.

Symbolbild
Symbolbild Foto: Pixabay

Braunschweig. Am morgigen Montag wird vor dem Amtsgericht Braunschweig ein Verfahren gegen einen Angeklagten wegen schweren Raubes verhandelt. Das kündigt das Amtsgericht in einer Pressemeldung an.



Dem Angeklagten wird vorgeworfen, er habe einen Mann mit einer vorgetäuschten Verkaufsabsicht bezüglich eines 5er BMW in das Parkhaus in der Wallstraße gelockt und ihm dann dort unter Anwendung von Gewalt das zur Zahlung mitgebrachte Bargeld entrissen. Insgesamt soll der Angeklagte dem Geschädigten 4.200 Euro weggenommen und den Geschädigten mit blutenden Verletzungen zurückgelassen haben.

Weiteres Opfer ausgeraubt


In einem weiteren Fall soll der Beschuldigte einer Person durch Anwendung von Gewalt eine EC- Karte entwendet und hiermit insgesamt 500 Euro abgehoben haben.

Für die Verhandlung sind sieben Zeugen geladen.


mehr News aus der Region

Themen zu diesem Artikel


Justiz Polizei Parkhaus